Dreirad Kinderwagen Test

Dreiradkinderwagen & Dreiradbuggy – flexibel und praktisch

Wir haben die besten Modelle für Sie getestet – Unseren Testsieger Quinny Zapp finden Sie am Ende der Seite

Dreirad Kinderwagen Test
Bester Dreirad Kinderwagen: Quinny Zapp

Die Dreirad-Kinderwagen & Dreiradbuggys sind auch als Jogger bekannt und sind im Vergleich zu herkömmlichen Kinderwagen überaus wendig und praktisch. Die Dreirad Kinderwagen und die Dreirad Buggys sind vor allem bei sportlichen Eltern sehr beliebt, denn sie bieten viele Vorteile. Wer mit seinem Kind gerne an der frischen Luft sein will und sich dabei uneingeschränkt sportlich betätigen will, der ist mit so einem Kinderwagen bestens gerüstet. Die Jogger oder Joggy sind jedoch nicht nur etwas für wirkliche Jogger und Läufer, sie machen auch an Orten mit engen Straßen Sinn. Da sie einen viel kleineren Wendekreis haben und leichter zu steuern sind als ein klassischer Kinderwagen.

Unser TESTSIEGER: Quinny Zapp Dreirad Kinderwagen

Ausstattungsmerkmale:
– Kompatibel mit allen Maxi-Cosi BabyschalenQuinny Zapp Dreirad Kinderwagen Test
– Wendig und geringes Gewicht
– Gefedert an dem schwenkbaren Vorderrad und den Hinterrädern

Die Vorteile:
– gute Ausstattung
– flexibel einsetzbar
– robust

Bei dem Zapp Quinny 65608320 handelt es sich um einen Sitzbuggy, der über ein Travelsystem verfügt. Die Abmessungen des Buggys sind 70 cm x 25 cm x 29 cm im zusammengeklappten Zustand, was ihn zu einem optimalen Buggy für unterwegs macht. Die Hinterräder sind sehr gut gefedert und das schwenkbare Vorderrad sorgt für ein einfaches Lenken. Eine Maxi Cosy Babyschale gehört nicht zum Lieferumfang, jedoch ist der Buggy mit all diesen Modellen kompatibel. Hier ist der Testbericht

Die Ausstattung

Der Buggy von Zapp kann nicht nur als Shopper, sondern einwandfrei auch als Jogger verwendet werden. Da im Lieferumfang ein Adapter enthalten ist, mit dem sich Maxi Cosi Schalen auf den Buggy montieren lassen, kann das praktische Gerät bereits nach der Geburt verwendet werden. Das Gurtssystem ist ein Fünfpunkt Hosenträger Gurtsystem, darüber hinaus gibt es bei dem Buggy eine verstellbare Fußstütze, bzw. Beinablage, einen Einkaufkorb in den max. fünf Kilogramm gelegt werden könne und eine Federung an den drei Rädern. Bei der Lieferung erhält man außerdem einen Sonnenschirmclip, ein Regenverdeck und ein Sonnenverdeck. In dieser Kategorie erhält der Buggy vier von fünf Sternen.

*Empfehlung 2017: My Junior 3-in-1*

Die Handhabung

Dreirad Kinderwagen SeitenansichtAuf das Quinny Modell kann ganz einfach eine Babyschale geklipst werden und es lässt sich grundsätzlich sehr schnell umbauen. Egal wie betrieben, der Buggy lässt sich immer gut lenken und positiv fielen im Test vor allem das geringe Gewicht und die Faltmaße auf. Leider können die Griffe nicht in ihrer Höhe verstellt werden, was einen leichten Punktabzug zur Folge hatte. Vier von fünf Sternen holt der Buggy in dieser Kategorie.

Die Verarbeitung

An der Verarbeitung lässt sich fast nichts aussetzen und der Buggy kann theoretisch auch kommende Generationen noch umher chauffieren. Gute 4,5 von fünf Sternen.

Das Preisleistungsverhältnis

Bei Amazon kann man den Buggy derzeit für etwa 130,00 Euro bestellen und hiervon ist der Buggy jeden Cent wert. Der Dreiradkinderwagen ist für seine Ausstattung und Qualität ziemlich günstig, weshalb er auch empfohlen wird. Hier erhält der Dreirad Kinderwagen 4,5 von fünf Sternen.

Das Test Fazit

Der Dreiradbuggy ist großzügig gehalten und weist optimale Nutzungseigenschaften auf. Des Weiteren lassen sich auf ihm alle Maxi Cosi Schalen befestigen und die Verarbeitung ist hochwertig und sehr gelungen. Insgesamt erhält der Dreiradbuggy fünf von fünf Sternen.

Hier unser Testsieger:

Was sind die großen Vorteile der Dreirad Kinderwagen und Buggys?

Soll man einen Dreiradkinderwagen einem normalen Kinderwagen vorziehen, dann stellt sich beispielsweise die Frage nach dem Nutzen. In erster Linie sind die Kinderwagen speziell etwas für Kinder sportlicher und Fitness orientierter Eltern. Zu den beliebtesten Sportarten gehört natürlich das Joggen, denn es ist kostenlos, steigert die Kondition und stärkt den kompletten Körper. Nach der Schwangerschaft und der Geburt nutzen viele Mütter es, nach einer gewissen Ruhephase, um wieder in Form zu kommen.

Die großen herkömmlichen Kinderwagen sind aufgrund ihrer Maße meist nicht für das Joggen geeignet, was vor allem an den vier Rädern liegt. Auch wenn man einen Kinderwagen besitzt, bei dem die Räder vorne schwenkbar sind, sind sie trotzdem meist nicht wendig genug, um einfach über Stock und Stein manövriert werden zu können. Findige Entwickler haben deshalb hierzu die Dreirad Kinderwagen entwickelt. Ein guter Dreiradkinderwagen überzeugt vor allem durch seine Räder und robuste Luftreifen, die gut gefedert sind und sich so auch über unwegsameres Gelände lenken lassen. Die Eltern können so vergnügt durch den Wald joggen, während das Baby gut gefedert im Sportwagen liegt.

Auf was man beim Kauf achten sollte

Flexible VollgummireifenWenn man für sein Baby einen Dreiradwagen kaufen möchte, so sollte man sich vorher informieren und einige Testberichte lesen. Damit die Kinder sicher und bequem in ihrem Geschwisterwagen, Dreiradwagen oder Kombikinderwagen liegen können, sollte zumindest auf diese Kriterien geachtet werden:
– Verstellbare Schieber erleichtern die Handhabung
– Die Federung muss stabil und solide sein
– Gurtsystem und Bremse oder Handbremse dürfen ebenfalls nicht fehlen
– Vollgummireifen sind empfehlenswert
– Wer viel in der Stadt mit engen Gassen unterwegs ist, sollte auf bewegliche Räder achten

Man muss sich natürlich auch im Klaren darüber sein, welche Erwartungen man selbst an den Wagen hat. Will man einen Kombikinderwagen, einen Dreiradbuggy oder doch lieber einen klassischen Kinderwagen. Die Eltern haben hier die verschiedensten Ansprüche für ihre Kinder. Was sie jedoch alle haben sollten, ist eine Handbremse.

Hier unser Testsieger:

Warum ist die Bremse so wichtig?

Dass die Dreiradkinderwagen mit Handbremse ausgeliefert werden, ist eigentlich Standard. Fehlt die Handbremse und ist man mit größerem Tempo unterwegs und muss unerwartet schnell bremsen, kann es vielmehr möglich sein, dass der Wagen kippt und sich das Kind im schlimmsten Fall verletzt. Eine Handbremse ist hier eine sehr gute Möglichkeit, um die Geschwindigkeit effektiv zu reduzieren. Der Dreiradwagen lässt sich so ganz entspannt mit einer Hand schieben, mit der man dann auch gleichzeitig bremsen kann. Im Dreiradkinderwagen Test gibt es Informationen darüber, ob auch alle Handbremsen so gut funktionieren wie sie sollten, denn das ist beim Joggen von größter Bedeutung.

Vom Fahrradanhänger bis zum Dreirad Buggy

Abdeckung bei RegenNoch etwas mehr Flexibilität bekommt man mit einem Dreiradbuggy, den man auch als Fahrradanhänger nutzen kann. Einige Hersteller wie Croozer und Chariot bietet die Möglichkeit, die Anhänger mit einem Set aus dem Zubehör umzubauen und so zu einem Buggy zu machen. Die Fahrradanhänger sind vor allem durch ihre ausgezeichnete Federung bekannt, die dem Gefährt dann auch als Buggy zugute kommt. So lässt sich beispielsweise auch die Radtour mit einem Abstecher in die Stadt kombinieren. Verstecken muss man das Produkt dabei keinesfalls, denn auch beim Design haben sich die Hersteller schicke Sachen einfallen lassen. Der Umbau der Anhänger funktioniert bei guten Modellen besonders praktisch als auch einfach und durch den Einsatz einer speziellen Hängematte können die Babys direkt nach der Geburt so umher geschoben werden.

Im Testbericht für diese Kombination lässt sich auch der Testsieger finden und man kann sich gleichzeitig umsehen, welche verschiedenen Modelle und Ausführungen die Hersteller im Angebot haben. Der Vergleich zeigt außerdem ausführlich die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Dreiradbuggys mit Fahrradanhänger auf. Aufgrund der hochwertigen Qualität steht auch dem Kauf eines gebrauchten Buggys nichts im Wege, sofern der Buggy intakt ist und auch das komplette Zubehör noch vorhanden ist.

Preise vergleichen und sparen

Hat man Freude am Joggen und möchte mit seinem Kinderwagen wendig durch enge Straßen gleiten, dann sind Dreiradkinderwagen oder Dreiradbuggys die optimale Wahl. Die verschiedenen Modelle unterscheiden sich jedoch sehr im Preis, weshalb sich der Preisvergleich lohnt. Auch Erfahrungen anderer Eltern sollte man mit einbeziehen, um das beste Produkt zu finden. Ordentlich sparen lässt sich übrigens bei Amazon. Doch auch wenn die Lieferung schnell geht, sollte man sich trotzdem schon während die Frau noch schwanger ist, nach einem geeigneten Kinderwagen umsehen. Hier kommen einige Testberichte, die die Auswahl erleichtern und einen guten Überblick geben sollen.

2. Platz:  Knorr-Baby 883888 Joggy S „Sport Style“

Der Sport Style Dreiradkinderwagen Joggy S von Knorr-Baby ist der perfekte Begleiter für aktive Familien, die ihre Zeit gerne draußen und nicht nur in der Wohnung verbringen. Hier wurde der Sportwagen unter den Kinderwagen getestet.

Die Ausstattung

Knorr-Baby Jogger Joggy S DreiradkinderwagenDer Dreirad Kinderwagen scheint so einiges mitzumachen, denn zu seiner Ausstattung gehören ein höhenverstellbarer Schieber, eine dreifach verstellbare Rückenlehne und ein abnehmbarer Sicherheitsbügel. Darüber hinaus wird der Dreiradkinderwagen mit einem Einkaufsnetz und großen Lufträdern geliefert. Die Feststellbremse fehlt bei dem sportlichen Kinderwagen natürlich auch nicht. Das Highlight stellt bei dem Kinderwagen das um 360° drehbare Vorderrad dar. Schön ist an dem Kinderwagen auch das verstellbare Verdeck, mit einem wiederverschließbaren Fenster. In dieser Kategorie erhält der Joggy 4,5 von fünf möglichen Sternen.

Die Handhabung

Knorr-Baby Jogger Joggy SDen Kinderwagen kann man gut und gerne als wendig und leicht beschreiben. Er lässt sich nahezu auf jedem Untergrund einwandfrei bewegen, selbst Kopfsteinpflaster stört den Dreiradwagen nicht und er lässt sich sauber darüber fahren. Nicht zuletzt liegt das an der äußerst guten Bereifung, die über hochwertige Autoventile verfügt und auch an jeder Tankstelle aufgepumpt werden kann. Das Fahrverhalten ist jedoch etwas gewöhnungsbedürftig und beim Geradeauslauf bei arretiertem Vorderrad lieferte der Kinderwagen keine Glanzleistung ab, deswegen nur vier von fünf Sternen.

Die Verarbeitung

Der Joggy von Knorr-Baby ist solide und gut verarbeitet, wird jedoch wohl nicht für die Ewigkeit halten, deshalb auch hier nur vier von fünf Sternen.

Das Preisleistungsverhältnis

Bei Amazon bekommt man den Joggy S derzeit für rund 150,00 Euro, was ein guter Preis ist und es lohnt sich hier ein Schnäppchen zu machen. In der Kategorie Preisleistungsverhältnis bekommt der Joggy 4,5 Sterne von fünf.

Das Test Fazit

Der Kinderwagen lässt sich relativ leicht lenken, ist wendig und macht einiges mit. Für aktive Familien ist er ein solider Begleiter und im Gesamturteil erhält der Kinderwagen 4,5 von 5 Sternen.

Hier der Jogger Dreirad Testsieger:

zurück zum Kinderwagen Test