Perfekt für Gelände und Sport

Jogger – Kinderwagen für Gelände und Sport

Diese Kinderwagen für Gelände und Sport sind gegen Unebenheiten gut abgefedert, haben ein leichtes Gewicht und man kann sie teilweise auch im Gelände schnell schieben. Jogger sind vor allem für sportliche Eltern gut geeignet, die gerne mit dem Kinderwagen joggen, wandern oder inlineskaten. Sie geben aber auch im Alltag durch ihre Wendigkeit ein gutes Bild ab.

Der 883888 Joggy S „Sport Style“ Jogger-Kinderwagen von Knorr Baby im Test:

Beim 883888 Joggy S von Knorr Baby für Gelände und Sport handelt es sich um einen Dreirad-Kinderwagen mit dem Zusatz „Sport Style“. Eine Familie, die lieber draußen an der frischen Luft unterwegs ist, ist mit dem Wagen an der richtigen Adresse.

Vorteile:

  • leichtes Eigengewicht
  • tolles Design
  • gutes Preis-/Leistungsverhältnis

Hier nun der Testbericht des Joggy S der Marke Knorr Baby

Handhabung:

Kinderwagen für Gelände und SportDer Kinderwagen hat sich im Test auf jedem Terrain als wendig erwiesen. Zudem war er leicht zu lenken. Nicht einmal Kopfsteinpflaster stellte für den Jogger-Kinderwagen ein Problem dar. Doch die Reifen haben noch einen weiteren Vorteil. Sie sind mit Autoventilen ausgestattet. Demzufolge kann der Wagen an der Tankstelle aufgepumpt werden. Weniger überzeugt hat leider das Fahrverhalten des Kinderwagens und vor allem der Geradeaus-Lauf bei festgestelltem Vorderrad.

4 von 5 Sternen für die Handhabung

Fazit:

Wer auf der Suche nach einem Kinderwagen ist, der gut zu lenken ist, außerdem gefordert werden kann und sich als wendig erweist, ist mit dem Joggy S von Knorr Baby an der richtigen Adresse.

Insgesamt 4.5 von 5 Sternen für dieses Modell

*Empfehlung 2017: My Junior 3-in-1*

Eigenschaften von Jogger – Kinderwagen:

markanteste Merkmal 3 RäderDas wohl markanteste Merkmal eines Jogger – Kinderwagens sind die drei Räder. Für gewöhnlich sind sie viel größer als bei einem Kinderwagen mit vier Rädern. Ein Jogger-Kinderwagen ist außerdem mit Luftreifen ausgestattet. Die Aufhängung ist extra gefedert, wodurch der Wagen Unebenheiten auf dem Untergrund besonders gut dämpfen kann. Manche Modelle wurden in ihrer Reifen-Rahmen-Konstruktion extra so konzipiert, dass sie für hohe Geschwindigkeiten geeignet sind. Wer jedoch beim Inline skaten oder beim Laufen den Jogger-Kinderwagen vor sich schieben möchte, sollte unbedingt auf die Angaben der Hersteller achten. Denn nicht alle Kinderwagen mit drei Rädern sind automatisch für den sportlichen Einsatz geeignet.

Wichtig beim Sport: Der Wagen muss leicht rollen

Jogger sind zum Großteil aus Alu und gehören somit zu den Kinderwagen mit dem geringsten Gewicht. Daher lassen sich alle diese Modelle, egal ob Sport tauglich oder nicht, einfach schieben. Besonders geländetauglich sind Wagen, die mit grobstolligen Reifen ausgestattet sind. Und des Weiteren über eine besondere Federung verfügen. Eltern sollten jedoch wissen, dass die Knochen ihres Kindes im ersten Lebensjahr noch nicht auf Belastungen durch unwegsames Terrain vorbereitet sind. Man kann einen Jogger jedoch ohne weiteres in der Stadt oder auf gefestigten Wegen einsetzen. Dafür sollte Ihr Baby jedoch schon zwischen sechs und neun Monate alt sein.

Die Vorteile eines Joggers kann man durchaus auch im Alltag genießen. Er lässt sich im Nu zusammenlegen und man kann ihn bei Bedarf z.B. über eine Treppe verhältnismäßig einfach tragen, da er ein geringes Eigengewicht hat. Kopfsteinpflaster in der Stadt wird dank der großen Luftreifen gut gedämpft. Man kann die Wagen daher als äußerst verkehrs- und stadttauglich erklären. Auch der Transport in kleinen Autos sollte bei diesen Kinderwagen für gewöhnlich kein Problem darstellen.

*Empfehlung 2017: My Junior 3-in-1*

Bei aller Sportlichkeit: Die Sicherheit des Kindes geht vor!

Ein kleines Manko dieser Modelle für Gelände und Sport ist, dass sie verhältnismäßig lang sind. Beispielsweise in einer Straßenbahn kann das unpraktisch sein. Außerdem muss man wegen deretwas zu lang Luftreifen auf scharfe Gegenstände wie Glasscherben auf dem Boden achten. Wer den Jogger als Sport Begleiter auswählt, sollte unbedingt auf eine Handbremse am Griff achten und ein 5-Punkt-Gurt sollte für die Sicherheit des Kindes sorgen.

Wer sich eine absenkbare Rückenlehne, Griffstangen oder einen schwenkbaren Sitz wünscht, muss damit rechnen, dass diese Komfort Merkmale erst bei kostspieligeren Modellen zum Einsatz kommen.

Jogger-Kinderwagen für Gelände und Sport sind manchmal auch als Kombi Kinderwagen erhältlich.  Das ist durchaus eine Überlegung wert. Zudem man diese bis zum Kindergartenalter verwenden kann.

Große Marken wie Teutonia, Chicco, Peg Perego, Hauck, Quinny mit Speedi oder Zapp Xtra, Maxi Cosi, Hartan, usw. haben auch 2016 viele Artikel für Babys und Kinder im Angebot. Egal ob Buggy, Geschwisterwagen, Kombikinderwagen oder Sportwagen, ein Vergleich vor dem Kauf lohnt sich immer. Denn die Artikel unterscheiden sich in mehreren Kategorien wie Preis, Farbe (z.B. schwarz), Ausstattung (welches Zubehör ist inkl.? Babyschalen oder Schieber. Wer ein Kind erwartet und Hilfe beim Kauf braucht, kann sich vor Ort beraten lassen, sehen, welche Bestseller die aktuellen Marken bieten und sich im Geschäft um die Ecke zeigen lassen, ob auch ein großer Wagen in den eigenen Kofferraum passt.

*Empfehlung 2017: My Junior 3-in-1*

zurück zum Test