Jogger Buggy Vergleich

Der Jogger Kinderwagen und der Jogger Buggy – für sportliche Eltern

Wir haben die besten Modelle für Sie gefunden – Wir empfehlen die allgemeinen Sieger von Knorr-Baby – den Testbericht finden Sie weiter unten

Jogger Buggy TestFür sportliche Eltern ist ein besonderer Kinderwagen empfehlenswert. Speziell für das Joggen ist der Jogger eine sinnvolle Anschaffung. Wenn die Eltern sportlich und viel in der freien Natur unterwegs sind.

Egal ob man nur gerne Spazieren geht oder ob das tägliche Joggen ein fester Bestandteil des Alltags ist. Mit einem Joggerkinderwagen ist man auf jedem Fall auf der sicheren Seite und muss sich nicht einschränken.

Sicherheit hat oberste Priorität, da es beim Joggen flott voran geht. Welche Qualität die einzelnen Jogger Kinderwagen und Jogger Buggy aufweisen, zeigt dieser Test.

*Zum Jogger Empfehlung: Knorr-Baby Joggy S*

Der Knorr-Baby Dreirad Jogger Buggy im externen Test

Ausstattungsmerkmale
– schicke OptikBaby Jogger Fit
– Gut in der Stadt nutzbar
Die Vorteile
– flexibel einsetzbar
– gut verarbeitet
– leichte Handhabung

Der Knorr-Baby Kinderwagen ist für das Joggen geeignet. Somit richtet er sich an Väter und Mütter, die sich gerne sportlich betätigen und dabei ihr Baby an ihrer Seite haben möchten.

Auch für Mütter ist der Kinderwagen sehr gut geeignet. Nach der Schwangerschaft hilft Sport, die alte Form wieder zu finden. Der flexible Kinderwagen ist für die Stadt optimal geeignet.  Man kann ihn als praktischen Allrounder bezeichnen. Im Test wurde der Baby Jogger ausführlich geprüft.

Die Ausstattung

Der leichte Kinderwagen wiegt nur gut 11,5 kg und gehört damit zu den leichteren Kinderwagen des Tests. Das geringe Gewicht kommt den Laufeigenschaften zugute. Die 16 Zoll großen Luftreifen sorgen für eine optimale Lenkung. Des Weiteren ist der Kinderwagen mit einer luftigen Rückenlehne, einer Wetterschutzhülle, einem Sonnenverdeck und einer Handfelgenbremse ausgestattet.

*Zum Jogger Empfehlung: Knorr-Baby Joggy S*

Für die Sicherheit sorgt weiter ein Fünfpunkt Sicherheitsgurt mit weichen Schulterpolstern. Des Weiteren fehlt eine Parkbremse bei dem Joggerkinderwagen nicht. Für Einkaufstouren in der Stadt ist an dem Baby Jogger auch ein Einkaufskorb vorhanden. In dieser Kategorie erhält der Jogger 4,5 von fünf Punkten.

Die Verarbeitung

Der Baby Jogger macht eine gute Figur, ist gut verarbeitet und man muss keine Sorge haben, dass er schnell aufgibt. Es scheint alles sehr gut und sauber verarbeitet worden zu sein. 4,5 von 5 Sternen.

Das Preisleistungsverhältnis

Bei Amazon bekommt man den Jogger derzeit für rund 430,00 Euro. Auch wenn das eine stolze Summe ist: für diese Qualität ist sie das auch wert. Der Preisleistungsverhältnis ist angemessen und deshalb 4,5 von fünf Sternen.

Die Handhabung

Zusammenklappbarer Jogger BuggyMit dem Jogger kann man sein Baby ganz einfach mit zum Joggen nehmen. Genauso eignet er sich in der Stadt zum Einkaufen. Der Kinderwagen ist nicht anspruchsvoll und lässt sich auf jedem Untergrund gut schieben. Das Kind liegt bequem, da der Kinderwagen über eine sehr gute Federung verfügt. Für die gute Federung sind vor allem die Luftreifen verantwortlich. Sie gleichen Unebenheiten sanft aus. Für Jogger ist dieses Modell sehr gut geeignet und bei der Handhabung erhält er wieder 4,5 von fünf Sternen.

Das Test Fazit des Jogger Buggy Test

Egal ob man joggt oder einkaufen geht, mit dem Baby Jogger hat man immer einen guten Begleiter an seiner Seite. Insgesamt konnte der Jogger 4,5 von 5 Sternen absahnen. Er bekommt auf jeden Fall eine Kaufempfehlung.

Der Jogger-Kinderwagen und Jogger-Buggy Test

Allgemeine Informationen

Kinderwagen gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen und für die unterschiedlichsten Ansprüche. Von dem herkömmlichen Kinderwagen für den normalen Alltag über Zwillingskinderwagen, Drillingskinderwagen, Vierlingskinderwagen oder praktische Kombikinderwagen ist im Angebot alles dabei. Wichtig für fitnessorientierte Elter ist natürlich der Joggerwagen. Verwechseln darf man diesen nicht mit einem Dreirad Kinderwagen, auch wenn sich diese optisch sehr ähneln. Der Kinderwagen für Jogger muss nämlich ganz andere Voraussetzungen erfüllen, um das Baby sicher über Stock und Stein zu schaukeln.

*Zum Jogger Empfehlung: Knorr-Baby Joggy S*

Hauck Viper BuggyWie der Name schon sagt, ist der Joggerkinderwagen ein Kinderwagen für Jogger mit Baby. Für den Alltag ist er nicht ganz so gut geeignet. Bei sportlichen Aktivitäten ist er jedoch der optimale Begleiter.

Einige Hersteller versuchen sich hierbei immer wieder an Hybrid Modellen, diese konnten sich bis jetzt jedoch noch nicht wirklich durchsetzen. Grund hierfür sind meist die kleinen Räder, die schnell die Haftung zum Boden verlieren können.

Wenn man mit seinen Kindern Joggen will, dann sollte man sich für einen Joggerkinderwagen oder einen Joggerbuggy mit großen Reifen entscheiden. In diesem Test gibt es wichtige Informationen über Ausstattungsmerkmale und Qualität. Auch der Testsieger kann hier natürlich gefunden werden.

Wie fährt ein Kinderwagen für Jogger?

Bei einem Kinderwagen für Jogger und Baby gilt grundsätzlich: Je größer die Reifen, desto besser ist der Sportwagen. Der Kinderwagen speziell für das Joggen mit dem Baby sollte Räder mit einem Mindestmaß von 20 Zoll aufweisen. Denn erst ab dieser Radgröße erhält man die besten Eigenschaften für das Joggen.

Der Kinderwagen hat dann eine bessere Bodenhaftung, auch auf unebenem Gelände. Für die Straße ist der Jogger Kinderwagen ohnehin perfekt geeignet. Die Auf- und Abwärtsbewegungen, die beim Joggen entstehen, werden von dem Jogger an den Kinderwagen weitergegeben. Wenn nur kleine Reifen vorhanden sind, kann der Wagen schnell ins Wanken geraten.

*Zum Jogger Empfehlung: Knorr-Baby Joggy S*

Das kann für das Kind und das Baby gefährlich werden. Denn im schlimmsten Fall kann der Kinderwagen kippen. Der Schwenkbare Räder des JoggerkinderwagenJoggerwagen ist nicht nur sicherer. Er verschafft dem Kind auch ein angenehmeres Fahrgefühl. Für das Kind fühlt sich das Joggen dann ähnlich wie für einen Erwachsenen das Fahrradfahren an.
Die Sportkinderwagen für Jogger müssen auch über eine federnde Luftbereifung verfügen. Dadurch wird ein besserer Bodenkontakt hergestellt. So erhält man ein optimales Fahrverhalten und das Kind ist dabei sicher in seiner Babyschale.

Der normale Dreiradkinderwagen verfügt über ein frei drehendes Vorderrad. Genau dieses ist bei Kinderwagen für Jogger nicht vorhanden. Im Testbericht konnte gezeigt werden, dass ein festes Vorderrad für das Joggen mit Baby optimal ist. Ein frei drehendes Vorderrad kann bei höherer Geschwindigkeit auf nicht ebener Fläche zu einem Schlingern führen.

Vor dem Kauf sollte man sich unbedingt informieren, welche Art Rad vorne montiert wurde. Hier empfiehlt es sich, auch die Erfahrungsberichte anderer Kunden zu lesen. Die Kinderwagen werden hier meist gut beschrieben und bewertet.

*Zum Jogger Empfehlung: Knorr-Baby Joggy S*

Die Sicherheit für Jogger und Baby

Kinderwagen mit FeststellbremseNicht nur die richtigen Laufschuhe sind beim Joggen wichtig. Für das Kind ist es absolut unerlässlich, dass der Wagen über höchste Sicherheitsmerkmale verfügt. Nebenbei darf der Kinderwagen natürlich trotzdem ein schickes Design besitzen, hier gibt es für jeden Geschmack etwas Passendes.

Der Kinderwagen oder Buggy für Jogger muss unbedingt über ein eingebautes Bremssystem verfügen. Durch die Bremse kann der Wagen innerhalb weniger Sekunden abgebremst werden. Das ist auch aus höheren Geschwindigkeiten heraus möglich.

*Zum Jogger Empfehlung: Knorr-Baby Joggy S*

Damit das Kind in dem Wagen noch besser gesichert ist, sollte ein guter Sportkinderwagen auch über ein Gurtsystem verfügen. Im besten Fall ist das ein Fünfpunkt Gurtsystem. Dieses sorgt für optimalen Halt. Das Kind muss vor dem Joggen in diesem Gurt festgeschnallt werden. Dadurch wird verhindert, dass das Baby beim plötzlichen Bremsen oder bei größeren Erschütterungen aus dem Wagen geschleudert wird.

Wer gerne mit höheren Geschwindigkeiten unterwegs ist, sollte vor dem Kauf genau vergleichen. Denn auch wenn die Modelle mit Bremssystem und Gurtsystem teurer sind als Modelle bei denen diese fehlen, so steht die Sicherheit beim Joggen mit dem Baby immer an erster Stelle.
Sollte man schon einen Joggerbuggy ohne Bremssystem besitzen, so kann dieses meist nachgerüstet werden. Im Zubehör der Hersteller finden sich hier passende Bremssysteme, die dann einfach nachgerüstet werden können.

Das Anpassen eines Joggerkinderwagen oder Joggerbuggys

Wenn man sich einen Joggerkinderwagen oder Joggerbuggy gekauft hat, dann sollte man diesen zunächst ohne Baby Probe fahren. Bei der Probefahrt kann man sich mit den Fahreigenschaften des Wagens vertraut machen und weiß wie das Produkt reagiert.

Knorr Jogger BuggyWill man sich einen gebrauchten Jogger Buggy oder Kinderwagen kaufen, dann sollte man noch genauer prüfen. Bei der Besichtigung ist auf die Schweißnähte zu achten. Der Praxis Test zeigt, ob der Kinderwagen rund läuft – auch bei höheren Geschwindigkeiten und in unwegsamem Gelände.

Der Schieber spielt außerdem eine größere Rolle. Dieser sollte höhenverstellbar sein, sowie der von dem Hersteller Baby Jogger. So kann der Joggy von Menschen mit verschiedenen Körpergrößen bequem genutzt werden.

Handelt es sich um einen Kinderwagen mit festem Schieber, dann sollte man prüfen, ob dieser auch zur eigenen Körpergröße passt. Die Hersteller geben die Schieberhöhe in der Regel in den allgemeinen Informationen zu dem Produkt an.

Die wichtigsten Merkmale von Jogger Kinderwagen im Überblick

  • die Größe, bzw. die Höhe des Schiebers muss passen
  • Kinderwagen muss für Joggen oder Laufen geeignet sein
  • Beim Laufen mit höheren Geschwindigkeiten muss ein Sicherheitsgurt und ein gutes Bremssystem vorhanden sein
  • Man sollte auf leichtes und solides Material achten
  • Das Vorderrad des Kinderwagens muss fest sein

Was ist sonst noch wichtig?

Man sollte darauf achten, ab welchem Alter der Joggerkinderwagen oder Joggerbuggy genutzt werden kann. Die sicherheitsrelevanten Kriterien Bremse und Sicherheitsgurt müssen immer erfüllt sein.

Im Zweifel sollte man auch mit dem Kinderarzt sprechen. Dieser berät, ob man mit dem Kind schon joggen gehen darf. Abgesehen davon ist auf Räder zu achten, die groß genug sind. Ebenso braucht der Wagen ein festes Vorderrad. Sind diese Anforderungen erfüllt, dann steht dem Joggen mit Baby und Kind nichts mehr im Wege.

Da ein Joggerkinderwagen kein klassischer Dreirad Kinderwagen ist, sollte man darauf achten, dass die genannten Kriterien erfüllt sind. Einen Testbericht oder auch mehrere davon zu lesen ist immer sinnvoll, um den richtigen Kinderwagen zu finden.

Der Testsieger der Jogger Buggys:

zurück zum Kinderwagen Vergleich