Kategorie-Archiv: Ratgeber

Anex Sport Kinderwagen

Anex Sport Kinderwagen Vergleich 2020

Anex SportDer Anex Sport ist ein Allrounder unter den Kinderwagen. Der Anex Sport Kinderwagen ist von Geburt an verwendbar und passt sich den Fortschritten eures Kindes an.
Ausgeliefert wird er je nach Wahl mit zwei oder drei verschiedenen Aufsätzen. Dazu gehören die Babyschale, der Sportsitz und auf Wunsch mit Maxi Cosi, der auch als Autositz verwendet werden kann.

Wer den Maxi Cosi nicht benötigt, kann hier rund 180 Euro sparen. Was bei dem stolzen Preis des Anex Kinderwagens, der aktuell bei knapp 660 Euro ohne Max Cosi und als Variante mit Autositz bei 779 Euro liegt, nicht ganz unerheblich ist.

Neueste Technologie und Erfahrung

Der Anex Sportkinderwagen verbindet technisches Know How mit neuester Technologie. Daher ist der Preis durchaus angemessen. Zudem kauft Ihr hier nur einmalig einen Kinderwagen. Denn mit dem Sportsitz ist der Anex bis zum 3. bis 4. Lebensjahr ihres Kindes nutzbar.

Räder

Große komfortable Lufträder und eine spezielle, an den Hinterrädern einstellbare, Federung sorgen für ein angenehmes Fahrgefühl vom ersten Moment. Egal ob in der Stadt oder auf dem Land, vom Untergrund bemerkt Euer Schatz nur ein sanftes schwingen.
Der Kinderwagen ist höhenverstellbar und so individuell an die eigene Größe anpassbar. Die Vorderräder sind um 360 Grad schwenkbar, was ein zuverlässiges Manövrieren auch auf engem Raum verspricht. Das zusätzliche X – Lock – System bietet Schutz vor dem Zusammenklappen während der Benutzung. Die Bremsen werden mit einer Fußraste ausgelöst.

Transport im Auto

Auch für den Transport im Auto ist der Kinderwagen geeignet. In der 3 in 1 Variante habt Ihr hier gleich einen Maxi Cosi zur Hand. Der kann ab der Geburt bis zu einem Gewicht von 13 kg verwendet werden. So müsst Ihr nur das Gestell im Kofferraum unterbringen. Die Abmessungen zusammengeklappt betragen circa B 59,5 x H 35 cm x L 79 cm.

Anex BabyschaleHier kommt wahlweise der Sportsitz oder die Babywanne hinzu, sofern Ihr diese mitnehmen möchtet. Bei einer Verwendung des Autositzes könnt Ihr fix den mitgelieferten Adapter auf das Gestell montieren. Für die Fixierung im Auto wird eine Isofix Basic Halterung benötigt, die separat erworben werden muss.

Das Gestell selbst wiegt rund neun Kilogramm. Die Babyschale und der Sportsitz 4 Kilo. Um den Transport zu vereinfachen, könnt Ihr die Vorder- und Hinterräder ganz leicht mit nur einem Handgriff demontieren.
Der Schiebegriff ist ebenfalls an die eigene Körpergröße anpassbar und kann in engen Räumen komplett nach unten oder oben geklappt werden. Außerdem garantiert der rutschfeste Lederbezug hier einen festen Griff.

Von der Geburt bis ca 4 Jahre

Die Babyschale kann bis zu einem Alter von neun Monaten verwendet werden. Es ist jedoch empfehlenswert, sobald Euer Kind selbstständig sitzen kann, auf den Sportsitz umzustellen. Die Babywanne selbst ist mit hypoallergenem Stoff ausgekleidet und mit einer Kokosfaser Matratze bestückt. Sollte doch mal ein kleines Malheur passieren, ist dies kein Problem, denn die Matratze sowie die Innenverkleidung sind waschbar. Das atmungsaktive Material bietet Eurem Nachwuchs einen optimalen Liegekomfort. Das kleine Nestchen bietet optimalen Schutz bei jeder Witterung und ist einfach mal gemütlich.
Die Schale ist aus stoßfestem Kunststoff gefertigt und mit einer Schmutz abweisenden Beschichtung versehen. Eine Wippfunktion sowie eine verstellbare Kopfstütze runden das Bild ab.

Gut geschützt

Das große, dreifach verstellbare Dach des Kinderwagens ist aus Kunstleder gefertigt und hält so fast 50 % der natürlichen UV Einstrahlung ab. Von außen mit einer Schmutz abweisenden Schicht versehen, kann er somit ganz einfach abgewischt werden. Im Inneren sorgt die spezielle Gewebetechnik durch ihre antiseptische Wirkung für einen Schutz vor Mikroorganismen, die im Kinderwagen nichts verloren haben. An der oberen Kante des Sonnenverdecks befindet sich eine Klappe, die die Luftzirkulation optimiert. Gerade an warmen Tagen ein unverzichtbares Muss.

Der Sportsitz profitiert ebenfalls von dem großen Sonnenverdeck, das die Kleinen vor den verschiedenen Witterungen schützt. Der Sitz selbst ist an der Fußstütze mehrfach verstellbar, so dass er optimal mitwachsen kann.
Das Rückenteil des Wagens ist stufenlos von einer Liege- zur Sitzposition verstellbar. Falls sich Euer Kind spontan entschließt, den Mittagsschlaf in den Kinderwagen zu verlegen. Wahlweise kann der Sitz rechtsherum oder linksherum montiert werden. So dass Euer Nachwuchs Euch immer im Blick hat oder aber die Welt erkunden kann.

Anex Kinderwagen Zubehör

Anex WintersackDer Lieferumfang umfasst schon mehr ein komplettes Starterset. Hier erhaltet Ihr nicht nur den Kinderwagen und die verschiedenen Aufsätze, sondern auch einen Windschutz für den Sportwagenaufsatz, Moskitonetz und Regenschutz sowie eine optisch passende geräumige Wickeltasche. Zusätzlich eine Einkaufstasche, die auf das Gestell unterhalb des Sitzes montiert wird. Wahlweise kann weitere ergänzende Zusatzausstattung separat bestellt werden. Unter anderem ein Fußsack, eine Halterung für die Handtasche oder verschiedene Thermobehälter sowie auch ein Handwärmer für den eifrigen Chauffeur. Ganz nett ist auch der Fellbesatz für den Winter, der am Verdeck angebracht werden kann.

Fazit

Ihr erhaltet hier eine rundum Ausstattung für die ersten Jahre Eures Kindes, das den Kaufpreis durchaus rechtfertigt. Negative Aspekte kann ich hier nicht benennen.
Die Materialien des Kinderwagens zeigen, dass sich der Hersteller wirklich Gedanken um das Wohlergehen Eures Kindes macht. Die Babywanne ist zu 100 % aus ECOTEX Baumwolle gefertigt. Und die orthopädische Kokosfaser Matratze unterstützt Euer Kind passiv in seiner Entwicklung und fördert eine gute Liegeposition. Ein weiterer Pluspunkt ist die verstellbare Kopfstütze. Durch das Aluminiumgestell ist der Wagen sehr leicht und kann dadurch von einer Person verstaut werden. Alles in allem eben ein toller Allrounder.

Was mir besonders gefällt ist die einstellbare Federung, die auch das Befahren auf schwierigem Gelände ermöglicht. Auch im Mitwachsen des Sportsitzes zeigt sich der Weitblick des Herstellers. Denn eines ist garantiert: Euer Baby wächst rasant. Der Anex Sport Kinderwagen garantiert definitiv Fahrspaß durch die Federung und die Luftbereifung und ist zudem ein konstanter Begleiter Eures Kindes in seinen ersten Lebensjahren. Sehr positive Bewertungen des Kinderwagens finden sich jeweils auch auf den gängigen Verkaufsportalen.

Was auf Matratze

Notwendigkeit einer Matratzenauflage im Kinderwagen

Als werdende Eltern hat man es heutzutage ganz schön schwer. Allein schon aufgrund der vielen Möglichkeiten, die einem bereits bei einem scheinbar banalen Thema wie „Notwendigkeit einer Matratzenauflage im Kinderwagen“ geboten werden. Sucht man im Internet nach passenden Antworten, ist man einem Dschungel von verschiedenen Betrachtungsweisen ausgeliefert.

Was sollte 2020 auf einer Matratze im Kinderwagen liegen?

MatratzeNeben unzähligen Farben, Mustern und Qualitäten unterscheiden sich Auflagen auch im Material. Noch dazu sollte die Größe des Bezuges zur vorhandenen Matratze passen. Stellt sich die grundsätzliche Frage, ob eine Auflage oder dergleichen überhaupt notwendig ist, oder die Matratze selbst nicht schon genügen würde.

Viele Anbieter für Kinderausstattung empfehlen die Matratze der Marke „Julius Zöllner“ und bewerten sie als „gut“. So wird man auf den Seiten dieser Angebote auch ganz sicher auf passendes Zubehör stoßen.

Gebraucht oder neu?

Auch hat man zum Beispiel bei eBay die Möglichkeit gebraucht zu kaufen. Da angebotene Laken und Auflagen eh nur wenige Wochen, bis das Kind sitzen und in den Sportwagen kann, genutzt werden und damit oftmals wie neu angeboten werden. Hierbei sollte man allerdings den Aspekt der Allergien beachten. Ist das Kind anfällig für Allergien, so kann man auf hypoallergene Matratzen und Überzüge zurückgreifen.

Sommer oder Winter?

MoltontuchDes Weiteren stellt sich die grundlegende Frage, zu welcher Jahreszeit das Baby auf der Auflage liegen wird. Wenn es sich um ein Sommerkind handelt, macht es Sinn, Wert auf eine dünne Unterlage zu legen. Dazu reicht ein Spannbettlaken aus dünnem Stoff, wie beispielsweise Polyester oder Jersey aus. Oder wie wäre die Idee, ein Tuch der Mama über die Matratze zu legen, damit das Baby den vertrauten Geruch wahrnehmen kann. Wer es lieber etwas natürlich mag, und nicht „nur“ seinem Kind, sondern auch der Nachhaltigkeit, etwas Gutes tun will, hat die Möglichkeit auf Baumwolle oder Moltonauflagen (ähnlich wie die Mullwindeln aus DDR-Zeiten, nur dichter gewebt) zurückzugreifen.

Nässeschutz

AuflageAußerdem der Gedanke, seinem Neugeborenen öfters einmal auch „windelfreie Zeiten“ anzubieten, ist wieder ganz stark im Kommen. Denn das kann ein natürliches Freiheitsgefühl von Anfang an fördern. Dabei ist es wichtig, auf den Nässeschutz zu achten. Entweder besitzt die Matratze bereits solch einen Schutz oder man legt eine Unterlage gegen das Bettnässen zum Schutz darüber.

Jedoch im Winter sieht es mit diesen Ansätzen eher schlecht aus. Hier liegt der Fokus ganz klar darauf, dass es der Nachwuchs warm genug haben soll und dabei keinem Hitzestau ausgeliefert ist. Auch hierbei kann man wieder auf die Eigenschaften der Matratze zurückgehen: Besitzt diese bereits atmungsaktive Funktionen, so ist es sinnvoll, sie mit einem dünnen Laken zu überziehen und zusätzlich noch eine Decke darüber zu legen.

Vielleicht eine liebevolle Handarbeit?

Vielleicht sogar selbst gehäkelt. Das ist dann nicht nur liebevoll, sondern auch noch einzigartig. Man kann seine eigenen Wünsche einbringen was Farbe, Muster, Größe und Material angeht. Um den „Zwiebellook“ dieser Schichtung von Laken und Decke zu umgehen, kann auch direkt auf die Matratze eine dicke Decke aufgelegt werden, um das Baby sanft einzubetten.

Befindet sich im Kinderwagen bereits eine Softtragetasche kann es allerdings sogar sein, dass eine Matratze, und damit auch der Bezug dieser, unnötig oder gar gefährlich ist. Das Kind liegt dann zu hoch und könnte raus fallen. Außerdem bedarf es bei einer Softtragetasche keiner weiteren Polsterung.

Schlussendlich sollte immer das Wohl des Kindes im Vordergrund stehen. Und weniger das Aussehen des Kinderwagens. Damit das Kind sich in einer gesunden Schlafumgebung befindet und richtig entwickeln kann.

Kinderwagen Wintersack Vergleich

Kinderwagen Wintersack Vergleich 2020

Wintersack Wenn es kalt draußen wird, dann müssen Babys und Kinder nicht nur gut und dick angezogen werden, sondern sie sollten es auch in ihrem Kinderwagen schön warm und gemütlich haben. Damit dies der Fall ist und die Kinder nicht frieren, wenn man mit diesen im Kinderwagen unterwegs ist, sollte man immer einen guten und qualitativ hochwertigen Wintersack in seinem Kinderwagen haben.

Wie ein solcher Wintersack beschaffen sein muss, wird im Vergleich ermittelt. Damit es das Kind schön warm und gemütlich in diesem hat. Viele unterschiedliche Hersteller und Modelle sind auf dem Markt.

Der Wintersack Vergleich

Vor dem Vergleich hat man sich auf dem großen und umfangreichen Markt der Wintersäcke für Babys einmal genauer umgesehen. Zu vergleichen sind unterschiedliche Modelle diverser Hersteller. Auf Grund dieser Infos können einige wichtige Kriterien ermittelt werden.  Bei der Auswahl eines passenden Fußsacks für den Winter helfen die folgenden Kriterien bei der Kaufentscheidung.

Die Größe

Zunächst einmal sollte man sich überlegen, welche Größe der Wintersack haben sollte. Auf dem Markt gibt es viele unterschiedliche Kinderwagen Modelle. Diese unterscheiden sich nicht nur in ihrem Design und in ihrer Ausstattung, sondern auch in ihrer Größe. Gemeint ist mit der Größe immer das Innere, worin das Baby liegt. Es ist deshalb so wichtig zu wissen wie groß diese ist, damit der Wintersack nicht zu klein ist. Und das Baby dann ungemütlich und eingeklemmt in diesem liegt. Oder der Wintersack womöglich viel zu groß ist und aus allen Ecken und Enden aus dem Kinderwagen quillt. Wenn man jedoch die richtige Größe kennt, fällt die Entscheidung leicht. Gekauft wird ein Wintersack, in welchem das Kind warm und gemütlich liegen kann.

Das Material

ThermofleeceSo unterschiedlich die Modelle sind, so vielfältig sind auch die verarbeiteten Materialien. Die Hersteller verfolgen ganz unterschiedliche Ziele, um einen Wintersack herzustellen. Zunächst einmal muss man anmerken, dass es viele unterschiedliche Materialien gibt, die Kinder warm halten, wenn es draußen kalt ist.

Man kann zum einen Wintersäcke wählen, welche mit echter Wolle von Schafen gefüllt ist. Diese sind natürlich sehr weich. Allerdings sind sie entsprechend vorsichtig zu reinigen. Ebenfalls ein beliebtes Material, auf welches die Hersteller oft zurückgreifen, ist Fleece, z.B. aus Polyester. Außerdem kommt Microfaser zum Einsatz. Dieses Material ist dafür bekannt, dass es sehr warm hält, wenn dieses in Kontakt mit dem Körper kommt. Aus diesem Grund kann man sich ganz ohne Probleme für eines der Materialien entscheiden. So kann beim Wintersack Kauf schon mal nichts schief gehen.

Die Farbe und das Design

Was bereits beim Kinderwagen eine große Frage war, ist die nach dem Design. Nun ist es so, dass man Wintersäcke sowohl in ganz neutralen und schlichten Mustern und Designs oder aber auch in ausgefallenen und farbigen Ausführungen kaufen kann. Man sollte natürlich in aller erster Linie darauf achten, dass das Kind gut und warm in dem Wintersack liegt. Doch um ein schönes und harmonisches Gesamtbild zu erhalten, sollte man Wert darauf legen, dass das Design des Wintersacks auf das Design des Kinderwagens abgestimmt ist.

Die Kompatibilität

Wichtig beim Kauf eines Wintersacks ist die Kompatibilität zu dem Kinderwagen. Dieser Punkt bezieht sich nicht nur auf die Größe und auf die Farbe des Wintersacks, sondern auch auf die Tatsache, dass die Kinderwagen unter anderem mit Gurten und anderen Dingen ausgestattet sind. Dafür müssen auf der exakten Höhe Löcher oder Vorrichtungen am Wintersack angebracht sein. Somit können diese weiterhin einwandfrei genutzt werden. Um vollkommen sicher zu gehen, dass der Wintersack kompatibel zu dem Kinderwagen ist, in welchen man den Wintersack legen möchte, kann man sich den Wintersack bei dem Hersteller kaufen, bei welchem man sich bereits den Kinderwagen gekauft hat. Voraussetzung ist hierfür jedoch, dass der Hersteller Wintersäcke herstellt.

Der Verschluss

AusstattungEin weiterer Punkt in welchem sich die unterschiedlichen Wintersäcke unterscheiden ist die Art und Weise, wie diese geschlossen und wieder geöffnet werden. Damit das Kind weich und warm in dem Kinderwagen liegt, ist es wichtig, dass der Wintersack geschlossen wird. So dass die Beine und auch der Oberkörper geschützt werden und die Kälte nicht in diesen eindringen kann. Man hat auf dem Markt unterschiedliche Möglichkeiten zur Auswahl, einen solchen Wintersack zu schließen.

Es gibt die Möglichkeit, diesen über einen Reißverschluss, über Knöpfe oder auch über Klett zu schließen. Im Vergleich wurden die unterschiedlichen Möglichkeiten angeschaut.
Dabei muss man sagen, dass der Verschluss über den Reißverschluss die beste und sicherste Lösung ist. Denn dadurch, dass der Reißverschluss den Wintersack fest zusammenhält, kann dieser nicht aufgehen. Das ist bei den anderen beiden Arten des Verschlusses nicht der Fall. Denn wenn das Baby sehr stark strampelt und sich bewegt, kann es passieren, dass es dadurch genug Kraft aufbringt, um den Wintersack zu öffnen.

Die Reinigung

Ein letzter wichtiger Punkt des Vergleichs war sie Reinigung des Wintersacks. Bei kleinen Babys ist das womöglich noch nicht der Fall. Doch Babys, welche bereits laufen können oder im Wintersack essen, hinterlassen mit den Schuhen oder dem Essen viel Dreck darin. Damit man bei der Reinigung keine bösen Überraschungen erlebt, sollte man immer darauf achten, wie der Wintersack jeweils zu reinigen ist. Da man zum Beispiel Naturwolle häufig nicht in der Waschmaschine waschen kann, wie es zum Beispiel bei Fleece bzw. Microfaser der Fall ist.

Zurück zum Kinderwagen Test Ratgeber 2020

Lammfell Kinderwagen warum

Warum sollte 2020 ein Lammfell in den Kinderwagen?

LammfellMan sieht in der kälteren Jahreszeit sehr viele Kinderwagen mit einem Lammfell drin. Der Hauptgrund, warum man ein solches Fell in den Kinderwagen legt, ist die Wärme. Lammfell ist von Natur aus so beschaffen, dass es wärmt. Denn Fell hat natürliche Luftpolster in denen Luft gespeichert wird und frei zirkulieren kann. Die natürlichen Luftpolster im Fell sorgen für eine Grundwärme. Aber es wärmt nicht nur, sondern ist Temperatur regulierend. Daher wirkt Lammfell im Sommer kühlend und im Winter wärmend.

Aber nicht nur wegen der Temperatur wird Lammfell in den Kinderwagen gelegt. Auch weil es weich und sehr gemütlich ist, sodass das Baby sich sofort wohl fühlt. Außerdem nimmt es schnell Gerüche an, was man sich als Eltern zum Vorteil machen kann. Wenn man das Lammfell ein paar Tage im eigenen Bett oder auf dem Sofa lässt, nimmt es den Geruch an, wodurch das Baby sich im Kinderwagen noch geborgener und sicherer fühlt.

Lammfell bei Kälte

Wolle wärmt und sorgt nicht nur bei Lämmern, sondern auch als Lammfell im Kinderwagen dafür, dass es drinnen warm ist, während die Kälte draußen bleibt. Die warme Luft wird in dem natürlichen Luftpolster des Fells gespeichert und die kalte Luft außerhalb des Wagens gehalten.
Da die Kälte im Winter nicht nur von oben in den Kinderwagen kommt, sondern auch von unten, reicht es nicht aus, ein Baby mit einer Decke zu zudecken. Ein Fußsack aus Lammfell hingegen schützt rundherum vor Kälte. Außerdem schützt er vor Feuchtigkeit und vor Erfrierungen. Wenn ein Baby im Lammfellfußsack im Kinderwagen geschützt ist, kann man auch bei Minusgraden stundenlang spazieren gehen und hebt danach dennoch ein warmes Baby wieder heraus.
Zusätzlich nimmt Fell auch Feuchtigkeit auf, ohne dass es sich nass oder feucht anfühlt. Durch diese Eigenschaft ist ein Lammfellfußsack auch bei nass-feuchtem Wetter sehr gut geeignet.

Lammfell bei Wärme

Da Schafwolle Temperatur ausgleichend ist, kann der Fußsack auch wenn es wärmer wird, im Kinderwagen bleiben. Geöffnet hat das Baby eine weiche Unterlage und schwitzt nicht, trotz größerer Hitze. Das Nichtschwitzen auf einem Lammfell im Sommer hängt mit dem Luftpolster im Fell zusammen. Durch diese Luftpolster kann die Luft zirkulieren und staut sich nicht, wie bei anderen Stoffen. Die entstehende Hitze im Luftpolster wird schnell abgeleitet, wodurch das Baby nicht anfängt zu schwitzen und somit einem entspannten Ausflug im Kinderwagen nichts im Wege steht.
Die meisten Felle für den Kinderwagen kann man auch als Spielunterlage in der Wohnung oder auf der Wiese verwenden. So hat das Baby auch da eine weiche Unterlage und fühlt sich geborgen.

Vergleichsbericht zum Lammfell Kinderwagen-Fußsack von CHRIST

Fußsack ChristEin sehr guter Lammfellfußsack für den Kinderwagen ist der „Lammfell Kinderwagen-Fußsack“ von CHRIST. Dieser Lammfellfußsack ist der ideale Fußsack für Kinder, die schon im Kinderwagen sitzen und keine Babywanne mehr brauchen (ab etwa 6 Monaten). Er ist nicht nur als Kinderwagen-Fußsack geeignet, sondern auch als Spielunterlage.
Durch seine Länge von 91cm ist der Fußsack von CHRIST für Kinder bis etwa 2-3 Jahren geeignet und kann sogar, wenn er sehr dreckig werden sollte, in der Maschine gewaschen werden.
Das Lammfell ist medizinisch gegerbt und somit für den direkten Hautkontakt geeignet, sodass man sich keine Sorgen ums Baby machen muss. Durch die medizinische Gerbung ist das Fell auch für Allergiker geeignet.
Zusätzlich ist der Lammfell Kinderwagen-Fußsack durch seine Gurtschlitze für alle gängigen Kinderwagen und Buggys geeignet.

Spielfell Dieser Fußsack hat ein wirklich weiches und dickes Lammfell in einer großartigen Qualität. Er ist kuschelig und wärmt auch bei den kältesten Temperaturen perfekt. Außerdem ist er auch noch regenabweisend an der Außenseite. Die Farbauswahl hat uns wirklich überzeugt. Für jeden Kinderwagen ist die passende Farbe dabei. Auch die variable Weiteneinstellung hat schon ihren Zweck erfüllt, da Kinder ja nicht nur in die Länge wachsen.
Ausgebreitet, auf dem kühlen Fußboden, konnte das Baby gemütlich spielen und sogar in vertrauter Umgebung schlafen.
Der Lammfell Kinderwagen-Fußsack von CHRIST ist definitiv zu empfehlen!

Zum Kinderwagen Ratgeber 2020

Warum sind Kinderwagen so niedrig

Warum sind Kinderwagen so niedrig?

niedrigJeder schaut gern in ein Kindergesicht. Leider sind viele Kinderwagen so niedrig, dass man sich bücken oder in die Knie gehen muss.

Wenn man ein Baby erwartet, dann muss man sich viele unterschiedliche Dinge für den neuen Erdenbürger anschaffen. Dazu gehört auch ein qualitativ hochwertiger Kinderwagen. Wenn man sich nun auf dem großen und äußerst umfangreichen und teilweise auch sehr unübersichtlichen Markt der Kinderwagen einmal genauer umsieht, dann wird man viele unterschiedliche Hersteller und vor allem auch viele Unterschiede in den Preisen finden.

Zur Übersicht der besten Kinderwagen 2020

Zwar sind sich die vielen Kinderwagen, aus welchen man sich seinen passenden Kinderwagen aussuchen kann, nicht nur beim Preises sondern auch in vielen andern Bereichen sehr unterschiedlich. Dennoch gibt es, bis auf wenige Ausnahmen, ein Merkmal, welches die meisten Modelle der Kinderwagen auf dem Markt miteinander verbindet. Die Rede ist dabei von der Höhe der Babyschale, in welche das Baby gelegt wird. Die Höhe des Schiebers ist ein anderes Thema.

Die Höhe

Ein Blick auf die unterschiedlichen Modelle zeigt, dass sich die Babyschale nicht besonders hoch befindet. Die Schale befindet sich etwa in Hüfthöhe, wenn man neben oder vor dem Kinderwagen steht. Natürlich spielen dabei noch einige andere Faktoren mit ein. Zum Beispiel die Größe der Eltern. Doch man kann allgemein festhalten, dass die Höhe der Babyschale relativ niedrig ist.

Wieso ist eine solche Babyschale bei den meisten Modellen so niedrig? Und nicht auf einer angenehmen Höhe, so dass die Eltern ihr Baby gut sehen können, ohne sich bücken zu müssen?

Das Material

Um die Frage beantworten zu können, weshalb die meisten Modelle der Hersteller, welche man sich auf dem Markt kaufen kann, so niedrig sind, muss man sich zunächst einmal mit den Materialien auseinandersetzen, welche für die Herstellung der Kinderwagen benutzt werden.

Baby draußenWenn man einen Kinderwagen schiebt, dann möchte man absolute Kontrolle über diesen haben. Das ist vor allem deshalb so wichtig, weil ein kleines Baby im Kinderwagen liegt. Würden die Hersteller für ihre Kinderwagen Materialien mit hohem Eigengewicht verwenden, dann würde sich dies logischerweise auch auf das Gesamtgewicht des Kinderwagens auswirken. Die Konsequenz wäre, dass man den Kinderwagen nur mit Mühe und viel Kraft schieben kann. Die Lust auf den Spaziergang würde den meisten Menschen bei diesem Gedanken vergehen. Aus diesem Grund sind die Hersteller immer mehr darauf bedacht, die Kinderwägen so leicht wie nur möglich zu gestalten.
Das leichte Material sorgt dafür, dass das Gesamtgewicht des Kinderwagens niedrig ist. Man kann diesen deshalb besser lenken. Doch gleichzeitig bringt dieses leichte Material auch einige Gefahren mit sich.

Die Gefahren des leichten Materials

Ist das Material leicht ist auch der Kinderwagen an sich nicht besonders schwer. Das sorgt dafür, dass der Kinderwagen keinen so guten Halt auf dem Untergrund hat. Anders wenn dieser aus schwereren Materialien bestünde und somit ein höheres Eigengewicht hätte.

Durch das leichte Gewicht kann der Kinderwagen viel einfacher und schneller fahren.  Außerdem ist die Babyschale am Kinderwagen sehr niedrig angebracht. Denn, wenn die Babyschale tief liegt, kann es nicht passieren, dass der Kinderwagen durch Vibrationen umfällt. Dies ist zum Beispiel in fahrenden öffentlichen Verkehrsmitteln der Fall. Wäre die Babyschale höher an dem Kinderwagen montiert, dann bestünde eine große und realistische Gefahr. Der Kinderwagen könnte umkippen, wenn die Vibration zu hoch ist oder sich das Kind zu stark bewegt.

Gute Statik dank tiefer Lage der Babyschale

Damit man jedoch unbesorgt sein kann, haben sich die Hersteller dafür entscheiden, die Babyschale tief in den Kinderwagen zu setzen. Und somit die Sicherheit des Kindes zu gewährleisten.
Wenn man eine Wickeltasche an den Kinderwagen hängt, dann bedeutet dies für das Gestell eine zusätzliche Belastung und ein weiteres Gewicht, welches dieses tragen muss.

Sollte die Babyschale nun hoch an dem Gestell montiert sein, dann bestünde bereits die Gefahr, dass das Baby in der Babyschale samt dem Kinderwagen umfällt. Wenn sich nun noch eine Wickeltasche an dem Griff befindet und diese Wickeltasche mit vielen schweren Dingen gefüllt ist, dann kann es ganz leicht und ganz schnell passieren, dass der Kinderwagen in die Richtung fällt, in welcher die Wickeltasche an dem Kinderwagen befestigt ist.

Leichtes Material und eine hohe Babywanne machen den Wagen so instabil, dass bereits das Gewicht der Wickeltasche den Wagen kippen lässt. Im schlimmsten Fall könnte das Baby aus dem Wagen stürzen. Mit der niedrigen Babywanne wird das verhindert. Eltern haben meist einiges an Verpflegung und Wickelzeug dabei. Und oft wird die Tasche dann an den Schieber gehängt.

Die Vibrationen

Ein letzter Punkt sind die Vibrationen. Wenn eine Babyschale hoch an einem Kinderwagen montiert ist, dann liegt diese auf dem Gestell auf. Ein leichtes Material, welches von den Hersteller für die Herstellung der Kinderwagen benutzt wird, sorgt dadurch, dass Vibrationen durch Steine oder unebenen Untergründe mehr von dem Baby wahrgenommen werden, wenn die Babyschale hoch an dem Kinderwagen montiert ist.

Befindet sich die Babyschale etwas tiefer, dann wird diese besser von dem Gestell gehalten und die Vibrationen können viel besser und effektiver abgefedert werden. So kann man verhindern, dass das Baby durch die Vibrationen geweckt wird.

Fazit

Wer keinen niedrigen Kinderwagen haben möchte, der kann sich für einen hohen Kinderwagen entscheiden. Mütter und Väter sollten dabei jedoch immer auf die Stabilität und das Eigengewicht achten. Das erhöht die Sicherheit des Babys. Dann macht auch das Kinderwagen schieben mehr Spaß.

Wer reinigt Kinderwagen

Wer reinigt Kinderwagen?

Die Frage „Wer reinigt Kinderwagen?“ kann sehr einfach beantwortet werden. Im üblichen Fall wird die Reinigung durch die Eltern selbst erfolgen.

Kinderwagen 2020 einfach reinigen lassen

Es gibt nur wenige Firmen, welche auf die Reinigung von Kinderwagen spezialisiert sind. Die Reinigung kann sich schnell auf bis zu hundert Euro belaufen. Je nachdem, was und wie viel durch die Firma gereinigt werden soll. Da es nur wenige Firmen gibt, fallen meist Versandkosten an. Die wenigsten Eltern wohnen in der Nähe einer solchen Spezialfirma.

Eventuell wird das Reinigen als Nebenleistung in einer Textil Reinigung für üblicherweise sehr hohe Preise angeboten. Ob eine Kinderwagenreinigung möglich ist, sollte bei der Reinigung vor Ort direkt angefragt werden.

Allgemeine Informationen zur Reinigung eines Kinderwagens:

Grundsätzlich sollte man hier jedoch eher die Frage stellen: „Wie reinigt man einen Kinderwagen?“. Auch die Frage „Mit welchen Produkten kann man einen Kinderwagen reinigen?“ wäre vorstellbar.
Das „Wer“ ist damit vermutlich geklärt. Wir befassen uns im Folgenden daher mit dem „Wie“ und dem „Womit“:

Einmal im Monat eine Reinigung vorsehen

Für die allgemeine Reinigung sollte aus hygienischen Gründen ein Mal im Monat durchgeführt werden. Dazu werden im ersten Schritt die Räder abgebaut. Diese können simpel in der Dusche oder alternativ im Garten mit einem Gartenschlauch abgespritzt werden. Die Räder können im Nachgang mit einem Tuch abgetrocknet werden. Bei stärkeren Verschmutzungen empfiehlt sich die Benutzung eines nicht aggressiven Reinigungsmittels (z.B. Spülmittel).

Bezüge in die Waschmaschine?

Die Bezüge, welche abziehbar sind, können üblicherweise bei 30 Grad in der Waschmaschine gereinigt werden. Dabei muss unbedingt ein Waschmittel benutzt werden, welches das Kind verträgt. Idealerweise nimmt man das Waschmittel, mit welchem man auch die Babykleidung wäscht. Nicht abnehmbare Bezüge bekommt man mit lauwarmen Wasser sauber, sofern keine starke Verschmutzung vorliegt. Dann ist eine Essiglösung hilfreich.

Die Reinigung der restlichen Bestandteile sollte mit heißem Wasser sowie einem für Kindersachen geeigneten Reinigungsmittel erfolgen.

Ein wichtiger Aspekt: die Hygiene

ReinigtManchmal ist eine sofortige intensivere Reinigung, zum Beispiel aufgrund von Erbrechen des Kindes notwendig. Es ist ratsam, ein kindgerechtes Desinfektionsspray für die nicht waschbaren Bestandteile zu nehmen. Außerdem einen Hygienespüler für die Waschmaschine für waschbare Teile zu verwenden. Auch bei gebraucht erworbenen Kinderwagen sollte eine Bearbeitung mit einem Hygienespüler erfolgen. Insgesamt ist stets ein Schongang in der Waschmaschine zu wählen. Des Weiteren ist auf Pflegehinweise in der Gebrauchsanweisung und den angebrachten Etiketten zu achten.

Welches Produkt kann zur Reinigung eines Kinderwagens verwendet werden?

Die Reinigung des Kinderwagens richtet sich nach den Materialien. Metallteile müssen anders behandelt werden wie Bezüge aus Textil. Wieder anders verhält es sich mit Kunststoff und Gummi.

Reinigung der Räder bei starker Verschmutzung und Reinigung des Gestelles:

Für die Reinigung stark verschmutzter Räder kann die Sagrotan Handseife No Touch für Kinder verwendet werden. Dies gilt auch für das Gestell. Die Handseife ist in verschiedenen Duftvariationen erhältlich. Das Produkt hat bei Amazon eine Produktbewertung von vier von fünf Sternen erhalten. Da die dortigen Nutzer sich in ihren Bewertungen auf die bestimmungsgemäße Nutzung dieser Seifenspender beziehen, kann keine aussagefähige Stellungnahme zu Vor- und Nachteilen des Produktes erfolgen. Die Bewertungen beziehen sich aufs Händewaschen mit der Sagrotan Handseife.

Insgesamt handelt es sich aber um ein hygienisches Produkt eines bekannten Herstellers. Sodass die Nutzung für die Reinigung eines Kinderwagens empfohlen werden kann. Natürlich gibt es auf dem Markt auch ähnliche Hygieneseifen für Kinder von anderen Marken. Diese können ebenfalls genauso für die Reinigung benutzt werden. Im üblichen Fall kommt das Kind nicht direkt mit den Rädern und dem Gestell in Kontakt. Sodass eine allergische Reaktion auf die Seife unwahrscheinlich ist.

Reinigung der waschbaren Bezüge

WaschmaschineInsbesondere bei starken Verschmutzungen, auch durch Körperflüssigkeiten des Kindes oder bei der Erstreinigung nach dem Kauf eines gebrauchten Kinderwagens:
Gerade bei stärkeren Verschmutzungen oder gebrauchten Kinderwagen ist eine Reinigung der waschbaren Bezüge mit einem Hygienespüler in der Waschmaschine notwendig.

Zu empfehlen ist hier das Produkt „Hygienespüler sensitiv“ der Marke Impresan.
Die Firma verspricht, dass das Produkt sich für Baby- und Kinderwäsche eignet. Farb- und Duftstoffe sind nicht enthalten. Ein dermatologischer Test ist erfolgt und der Hygienespüler reinigt alles von Kaltwäsche bis 60-Grad-Wäsche hygienisch rein. Die damit gewaschenen Teile können direkten Kontakt mit der Haut des Kindes haben.
In einem Produkttest der Internetseite vergleich.org wurde dieser Hygienespüler im Jahr 2020 zum Preis-Leistungssieger ernannt. Er erhielt die Note 1,4. Tests für Allergien und Babykleidung wurden durchgeführt.

Reinigung nicht waschbarer Bezüge

Bei starken Verschmutzungen wie zum Beispiel Erbrochenem des Kindes oder bei der Erstreinigung nach dem Kauf eines gebrauchten Kinderwagens:

Die Reinigung nicht abnehmbarer Bezüge kann mithilfe einer Essigessenzlösung erfolgen. Die Essenz zur Anmischung des Reinigungsmittels kann von der Firma Surig erworben werden. Man mischt im Verhältnis 2 Tassen Essigessenz auf 5 Liter Wasser.
Da es sich hier um eine säurehaltige Flüssigkeit handelt, sollte die Reinigung nicht in Anwesenheit des Kindes erfolgen. Die Essigessenzlösung auf die betroffenen Stellen auftragen und kurz einwirken lassen. Dann mit einem nur in Wasser getränkten Lappen abputzen und trockenreiben. Der Essiggeruch verschwindet, sobald die Textilien getrocknet sind. Da die nicht waschbaren Teile des Kinderwagens nicht direkt mit dem Kind in Kontakt kommen, ist der Einsatz von Essig bedenkenlos möglich. Es liegt eine Matratze dazwischen. Es reicht eine niedrig konzentrierte Mischung.

Wo Kinderwagen entsorgen

Wo Kinderwagen entsorgen in 2020?

Ein Kinderwagen ist den Eltern und auch dem Baby für lange Zeit ein treuer Begleiter. Oft wird ein und derselbe Kinderwagen auch für andere Kinder benutzt, da diese in der Regel sehr robust sind. Zudem halten sie sich auch über viele Jahre hinweg super. Nun kann es aber natürlich vorkommen, dass ein Kinderwagen schon sehr alt ist. Oder über die Jahre hinweg sehr stark strapaziert und viel in Anspruch genommen wurde. Wenn dies der Fall ist, dann möchte man diesen Kinderwagen nach einiger Zeit nicht mehr benutzen. Dann stellt sich die Frage, wo der Kinderwagen zu entsorgen ist.

Dazu kommt, dass jedes Jahr immer wieder neue Modelle auf den Markt kommen, welche noch besser sind als die vorherigen Modelle. Das liegt daran, dass es immer wieder neue Erkenntnisse gibt und die Technologie innovativ fortschreitet. In diesem Fall möchte man natürlich nur das Beste für sein Baby und kauft sich lieber einen vollkommen neuen Kinderwagen. Es kann aber auch schlicht und ergreifend passieren, dass ein Kinderwagen, aus welchen Gründen auch immer, kaputt geht. Wenn man den Kinderwagen dann entsorgen möchte, stellt sich auf Grund der Größe und der vielen unterschiedlichen Materialien, welche in einem Kinderwagen verarbeitet sind, die Frage, wo man einen Kinderwagen überhaupt entsorgen kann. In einen normalen Mülleimer wird er wohl kaum passen.

Versuchen zu verschenken

Es gibt immer bedürftige Menschen, welche nicht besonders viel Geld haben und ein Kind erwarten. Diesen Menschen macht man eine sehr große Freude. Außerdem nimmt  man Bedürftigen eine sehr große Last ab, wenn man den Kinderwagen verschenkt, wenn man diesen nicht mehr benötigt und nicht mehr möchte. Wählt man diese Option der Entsorgung, sollte man allerdings Wert darauf legen, dass sich der Kinderwagen nichtsdestotrotz in einem passablen Zustand befindet. Man sollte den Kinderwagen in einem Zustand verschenken, in welchen man ihn selbst auch noch haben wollen würde. Es geht immerhin darum, dass ein anderes Baby in dem Kinderwagen liegen soll. Dieses soll es auch so schön und gemütlich haben wie das eigene Baby.

Wenn man den Kinderwagen also entsorgen möchte, indem man diesen verschenkt, kann man sich zunächst einmal in dem Kreis der Freunde und Verwandte umhören, ob dort jemand einen Kinderwagen benötigt oder man erstellt eine Anzeige in einem der vielen Onlineportale. Damit keine zu langen Wege entstehen, empfiehlt sich ein regionaler Anbieter.

Den Kinderwagen als Sperrmüll entsorgen

Es gibt Kinderwägen, für welche einfach jede Hilfe zu spät kommt. Und in welche man nicht guten Gewissens ein kleines Baby legen kann. Wenn dies der Fall ist, dann sollte man dringend davon absehen, den Kinderwagen zu verschenken, sondern sollte diesen entsorgen und wegschmeißen. Da man diesen auf Grund der Maße nicht einfach in den Mülleimer stecken kann, lohnt sich die Info, wann der nächste Termin für die Sperrmüllabfuhr ist. Hat man diesen in Erfahrung gebracht, kann man den Kinderwagen als Sperrmüll abtransportieren und somit entsorgen lassen.

Den Kinderwagen auf dem Wertstoffhof entsorgen

EntsorgenLiegt die nächste Sperrmüllabfuhr in weiter Zukunft und man möchte nicht so lange warten, um seinen Kinderwagen endlich entsorgen zu können, kann man den Kinderwagen auch ganz einfach und unkompliziert auf dem Wertstoffhof entsorgen. Dafür reicht es schon aus, sich den nächsten Wertstoffhof in der Nähe zu suchen. Außerdem die Öffnungszeiten in Erfahrung zu bringen und den Kinderwagen dann dort hin zu bringen. Dadurch, dass der Kinderwagen oft aus vielen unterschiedlichen Materialien besteht, weiß man jedoch oft nicht, ob man diesen komplett auf dem Wertstoffhof entsorgen kann. Für Fragen kann man sich dann vor Ort direkt an einen Mitarbeiter des Wertstoffhofes wenden.

Den Kinderwagen verkaufen

Wenn man den Kinderwagen nicht mehr nutzt und auch in naher Zukunft nicht mehr braucht, dann ist er zu schade, um einfach im Müll zu landen. Vor allem, wenn sich dieser noch in einem guten und passablen Zustand befindet. Immerhin hat er einmal viel Geld gekostet, als man sich den Kinderwagen gekauft hat. Damit man diesen nicht einfach auf den Müll schmeißen muss, um diesen zu entsorgen und Platz zu schaffen, kann man diesen auch auf einem anderen Weg entsorgen. Man kann den Kinderwagen ganz einfach und unkompliziert verkaufen.

FlohmarktNatürlich sollte man beim Preis bedenken, dass der Kinderwagen bereits genutzt wurde und sich in einem gebrauchten Zustand befindet. Ehe man diesen für zu viel Geld anbietet und ihn nicht los wird. Entscheidet man sich dafür, den Kinderwagen auf diese Art zu entsorgen, stehen viele unterschiedliche Möglichkeiten zur Auswahl. Entweder begibt man sich mit dem Kinderwagen auf einen Flohmarkt, auf welchem die unterschiedlichsten Dinge angeboten werden. Oder man stellt sich mit diesem direkt auf einen Flohmarkt für Babysachen. Auf letzterem kann man davon ausgehen, auf jeden Fall auf Kauf interessierte Eltern und Großeltern zu treffen.

Weitere Möglichkeiten, den Kinderwagen zu verkaufen und somit zu entsorgen, sind dieselben wie wenn man diesen verschenken möchte. Über das Internet und dessen Portale oder auch über SocialMedia kann man ganz einfach eine Anzeige erstellen oder den Kinderwagen versteigern.

Für einen guten Zweck den Kinderwagen spenden

Wenn man das Wort „Spenden“ hört, dann denkt man meist an Geld. Das ist jedoch nicht immer der Fall, da vielen Menschen auch mit einer Sachspende sehr geholfen werden kann. Viele Mütter in ärmeren Ländern können sich keine Kinderwägen für ihre Kinder leisten, weshalb es Organisationen gibt, bei welchen man seinen alten Kinderwagen spenden kann. Dieser sollte sich jedoch auch hierfür in einem guten und passablen Zustand befinden. Der Kinderwagen wird dann von dieser Organisation an die bedürftigen Menschen gegeben. Mit dieser Option hat man seinen Kinderwagen nicht nur entsorgt, sondern auch ein gutes Werk getan.

Zurück zum Kinderwagen Test Ratgeber 2020

Wer repariert Kinderwagen Räder

Wer repariert Kinderwagen Räder in 2020?

Grundsätzlich sind Kinderwägen sehr robust und stabil. Was unter anderem an der Tatsache liegt, dass diese ein relativ hohes Gewicht tragen müssen. Zudem werden sie auf vielen unterschiedlichen Untergründen, welche nicht immer eben sind, gefahren. Nun kann es jedoch immer wieder dazu kommen, dass die Reifen des Kinderwagens kaputt gehen. Das kann unterschiedliche Ursachen haben und ist für die Besitzer äußerst ärgerlich. Denn ohne einen funktionierenden Reifen kann man auch den Kinderwagen nicht mehr benutzen. Deshalb muss man sich darüber schlau machen, wo man einen solchen Reifen reparieren lassen kann und wer Kinderwagen Räder repariert.

Die unterschiedlichen Reifen

repariertZunächst einmal muss man, wenn man von der Reparatur der Reifen spricht, zwischen unterschiedlichen Arten der Reifen unterscheiden, welche man auf dem Markt kaufen kann. Es gibt zum einen die Modelle, welche mit Luftreifen versehen sind. Zum anderen die Modelle, welche über Reifen aus Kunststoff verfügen. Wieder andere, welche Reifen aus Gummi an dem Kinderwagen montiert haben. All diese Reifen können auf Grund unterschiedlicher Ursachen kaputt gehen. Am häufigsten passiert es, dass man mit einem Luftreifen in ein Stück Glas oder in einen besonders spitzen Stein fährt. Ehe man sich versehen hat, ist dann ein Loch in dem Rad und man kann den Kinderwagen nicht mehr schieben. Doch auch die Räder aus Gummi oder Kunststoff können unter gewissen Umständen kaputt gehen und müssen erst repariert werden, um wieder zum Einsatz kommen zu können.

Der Fahrradladen

Wenn man sich die Räder an einem Kinderwagen einmal genauer betrachtet, dann wird man schnell feststellen, dass sich diese nicht sehr stark von den Rädern unterscheiden, welche man unter anderem an Fahrrädern findet. Besonders, wenn es sich um einen Kinderwagen mit Lufträdern handelt.
Wenn man also mit einem kaputten Rad an einem Kinderwagen zu kämpfen hat, ist ein solcher Fahrradladen immer eine gute Anlaufstelle. Die Mitarbeiter kennen sich mit Rädern aus. Sie wissen, wie man ein Rad einwandfrei flicken und somit reparieren kann. Zwar handelt es sich bei einem Rad von einem Kinderwagen nicht um ein Fahrradrad, dennoch können einem die Fachleute in dem Fahrradladen oft weiter helfen.

Die Kinderwagenwerkstatt

Eine weitere Möglichkeit, das Rad seines Kinderwagens reparieren zu lassen, ist der Weg in eine sogenannte Kinderwagenwerkstatt. Diese gibt es nicht überall, weshalb man sich im Voraus darüber informieren sollte, ob es in der Nähe eine solche Werkstatt für Kinderwagen gibt. Ist dies nicht der Fall, kann man versuchen herauszufinden, ob man den defekten Reifen an eine solche Kinderwagenwerkstatt schicken und dort reparieren lassen kann.

Mr Minute

Eine weitere Anlaufstelle, bei welcher man das kaputte Rad des Kinderwagens reparieren lassen kann, ist Mr. Minute. Diese Kette kennt sich mit vielen unterschiedlichen Arten der Reparatur aus und kann sich auch einem kaputten Rad eines Kinderwagens annehmen. Der Anbieter repariert und macht die Räder wieder vollkommen funktionstüchtig.

Direkt im Fachhandel

Wenn man den Kinderwagen im Fachhandel gekauft hat, und dann ein Rad oder auch mehrere Räder gleichzeitig an dem Kinderwagen kaputt gehen, kann man sich auch direkt an diesen Fachhändler wenden. Dieser wird dann feststellen, ob man das Rad reparieren kann, oder ob dieses Rad ausgetauscht werden muss. Wenn man Glück hat, dann kann es unter Umständen sein, dass sich noch eine Garantie auf dem Kinderwagen befindet und man somit für die Reparatur nichts bezahlen muss. Aus diesem Grund ist es immer wichtig, sich die Kassenzettel aufzuheben.

Kinderwagen Räder austauschen

Wenn das Rad an dem Kinderwagen kaputt ist, dann versucht man natürlich in aller erster Linie dieses Rad wieder zu reparieren oder auch von einer der oben genannten Anlaufstellen reparieren zu lassen. Es kann jedoch auch sein, dass sich ein Rad nicht mehr reparieren lässt.

Die Gründe dafür sind verschieden. Entweder ist das Material zu stark beschädigt, so dass eine Reparatur sehr viel aufwändiger und teurer als der Kauf eines neuen Rads wäre. Oder das Rad ist so kaputt, dass eine Reparatur vollkommen unmöglich ist. Ebenfalls möglich ist es, dass das Rad aus einem Material besteht, welches sich nicht reparieren lässt. In diesem Fall muss man, wie in dem vorherigen Abschnitt bereits angedeutet, auf eine Reparatur verzichten und das kaputte Rad oder die kaputten Räder durch ein neues Rad austauschen.

Wenn man sich für diese Zwecke zum Fachhändler begibt, welcher unter anderem Kinderwägen verkauft, kann man davon ausgehen, dass dieser Kontakte zu Herstellern oder sogar Ersatzräder in seinem Lager hat. Dasselbe gilt dann, wenn man sich mit seinem kaputten Rad an eine Kinderwagenwerkstatt wendet.

Wendet man sich an einen Fahrradladen oder an Mr. Minute, dann darf man nicht automatisch davon ausgehen, dass diese die passenden Ersatzräder für den Kinderwagen besitzen. Wendet man sich an diese und stellt fest, dass eine Reparatur nicht möglich ist, kann man sich das Rad über das Internet bestellen und sich dann zur Montage an dem Kinderwagen wieder an den Fahrradladen oder Mr. Minute wenden.

Selbst flicken

FlickzeugHat man bereits Erfahrung mit kaputten Rädern und Flickzeug, kann man sich bei Luftreifen selbst daran versuchen.

Mit etwas Geschick repariert man das Rad. Anschließend ist der Wagen wieder vollkommen funktionstüchtig.

Oft ist Flickzeug für Räder sogar schon zu Hause. Selbst flicken kostet meist am wenigsten.

Fazit

Ein kaputtes Rad an einem Kinderwagen ist äußerst ärgerlich, da man dann den Kinderwagen nicht mehr benutzen kann. Aus diesem Grund sollte man sich schnell darum kümmern, dass das kaputte Rad repariert wird. Für diese Reparatur hat man unterschiedliche Möglichkeiten zur Auswahl. Neben einem Fahrradladen kann man sich auch an Mr. Minute, eine Kinderwagen Werkstatt oder an den Fachhandel für Kinderwägen wenden. Ist eine Reparatur nicht möglich, kann man das Rad durch ein Ersatzrad ersetzen.

Kinderwagen was reinlegen

Kinderwagen was reinlegen in 2020?

Wenn man sich im Fachhandel für Baby Ausstattung oder auch im Internet einen Kinderwagen gekauft hat, dann bekommt man diesen oft ohne Zubehör geliefert. Ohne dass sich weitere Dinge in dem Aufsatz befinden, in welchen man das Baby legt. Sobald das Baby auf der Welt ist, stellt sich vielen die Frage, ob man den Kinderwagen, so wie er ist, einfach benutzen und das Baby reinlegen kann. Oder ob man weitere Dinge in diesen legen muss, bevor man mit dem Baby ausfährt.

Was gehört in den Kinderwagen?

Die Antwort auf diese Frage ist ganz klar. Denn nicht nur wir haben es gerne gemütlich und kuschelig in unserem Bett oder auf unserer Couch. Sondern auch Babys haben es gerne warm, kuschelig und gemütlich im Kinderwagen. Aus diesem Grund hat man unterschiedliche Möglichkeiten, was das Innere eines Kinderwagens betrifft, um diesen für das Baby so angenehm und gemütlich wie möglich zu gestalten.

Die Matratze

Wenn man sich den Kinderwagen gekauft hat, dann kann es durchaus sein, dass dieser bereits über eine Matratze verfügt. Auf diese kann man das Baby legen. Man sollte jedoch überprüfen, ob diese weich und angenehm für das Baby ist. Wenn man beim Prüfen der Matratze feststellt, dass man gerne eine andere Matratze für das Baby haben möchte, kann man sich ganz einfach eine neue Matratze kaufen. Diese Matratze suchen sich Eltern nach den persönlichen Ansprüchen und Bedürfnissen aus.

reinlegenEs gibt auf dem Markt eine sehr große Auswahl an unterschiedlichen Matratzen, welche man in die Babyschale des Kinderwagens legen kann. Wichtig ist, dass die Form der Matratze auf die Form der Babyschale abgestimmt ist. Andernfalls kann es entweder passieren, dass die Matratze rutscht und wackelt oder, dass diese zu groß ist und Wellen schlägt und sich für das Baby unangenehm wölbt.
Des Weiteren gibt es auch besondere Matratzen, welche so konzipiert sind, dass diese die Atmung des Babys überwachen. Das ist vor allem für ängstliche Eltern eine sehr gute Möglichkeit, immer sicher darüber zu sein, dass dem Baby nichts passieren kann. Der in der Matratze eingebaute Sensor schlägt Alarm, sobald er keine Atmung des Babys registriert, so dass man in dem Fall rechtzeitig reagieren kann.

Die Babytasche

Eine weitere Sache, welche man in den Kinderwagen legen kann, bevor man das Baby in diesen legt, ist eine sogenannte Babytasche. Bei einer solchen Babytasche handelt es sich, wie der Name bereits andeutet, um eine Art Tasche, in welche das Baby gelegt wird. Dabei ist diese Babytasche bereits gepolstert und für das Baby äußerst angenehm und weich gefüttert.
An den beiden Seiten dieser Tasche befindet sich jeweils ein Henkel. Dieser sorgt dafür, dass man das Baby nicht wecken muss, wenn dieses in dem Kinderwagen eingeschlafen ist. Sondern man kann dieses ganz einfach schlafen lassen und samt der Babytasche aus dem Aufsatz des Kinderwagens nehmen.

Die Decke

Ebenfalls sehr beliebt und häufig gesehen ist die Decke, welche in den Kinderwagen gelegt werden kann. In den ersten Wochen des Lebens eines Babys schlafen die Babys noch sehr viel. Deshalb sollten diese gut und gemütlich auf einer entsprechenden Matratze oder der passenden Babytasche in dem Kinderwagen liegen. Mit der Zeit ist es jedoch so, dass die Kinder immer neugieriger werden. Und sich auch im Kinderwagen mehr bewegen und nicht mehr die ganze Zeit über schlafen. Wenn dies der Fall ist, kann man nach Bedarf die Babytasche weglassen und eine schöne gemütliche Decke in den Kinderwagen reinlegen.

Die Decke und das Kissen

Decke und KissenDa das Baby in der Regel im Kinderwagen schläft, spielt oder sich entspannt und in der Gegend herum guckt, benötigt dieses eine schöne und angenehme Atmosphäre in dem Kinderwagen. Zudem kann es sein, dass es ab und an windig draußen ist. Da sich das Baby nicht sehr viel bewegt, wird diesem dadurch sehr schnell kalt. Aus diesem Grund sollte man immer dafür sorgen, dass man eine Decke in den Kinderwagen legt, um das Baby dann, falls diesem kalt sein sollte, mit dieser zudecken zu können.

Ein Kissen sorgt dafür, dass das Baby mit seinem Kopf angenehm auf der Matratze liegt. Dabei hat man eine große Auswahl an vielen unterschiedlichen Kissen. Allerdings sollte man darauf achten, dass es sich bei dem Kissen um ein spezielles Babykissen handelt. Diese sind so konzipiert, dass die Babys nicht ersticken können, wenn diese mit dem Gesicht auf das Kissen gelangen. Babys drehen sich oft mit dem Gesicht in die Richtung des Kissens. Man sollte auf jeden Fall auf ein solches spezielles Kissen zurückgreifen.

Der Fußsack

Eine letzte Sache, welche man in den Kinderwagen legen sollte, ist der Fußsack. Dieser Fußsack findet immer dann seine Anwendung, wenn das Wetter draußen kalt und ungemütlich wird. Damit das Baby nicht friert, wenn es im Kinderwagen liegt, sollte man mit der Hilfe eines warmen Fußsacks nicht nur einen warmen und kuscheligen Untergrund für das Baby schaffen, sondern auch dafür sorgen, dass dieses von Kopf bis Fuß warm gehalten wird. Fußsäcke gibt es dabei in vielen unterschiedlichen Formen und Farben. Außerdem auch in vielen diversen Größen, so dass man für jeden Kinderwagen den passenden Fußsack finden kann.

Fazit

Wenn man den Kinderwagen nicht gerade als Einkaufswagen nutzt, während man das Kind im Arm trägt, dann sollte zumindest eines der oben genannten Produkte in dem Kinderwagen liegen. Damit man es dem Baby im Kinderwagen gemütlich und angenehm macht und es gerne im Wagen liegt.

Zurück zum Kinderwagen Test Ratgeber 2020

Kinderwagen was braucht man

Kinderwagen – was braucht man 2020?

Wenn man ein Baby erwartet, dann gibt es sehr viele unterschiedliche Dinge, auf welche man achten sollte und noch mehr Dinge, welche man braucht und sich kaufen muss. Damit es an nichts fehlt und es dem Baby rundum wohl geht. Ein Teil, welches auf keinen Fall fehlen darf und äußerst wichtig dafür ist, dass die Eltern zusammen mit dem kleinen Baby mobil sind und sich auch außer Haus begeben können, ist ein Kinderwagen. Oft reicht dieser Kinderwagen an sich jedoch nicht aus, damit sich das Baby in diesem wohl und sicher fühlt. Es bedarf einiges an Zubehör, welches man sich unbedingt anschaffen sollte, um das Baby gut und vor allem angenehm in den Kinderwagen legen zu können, und diesem den Aufenthalt im Kinderwagen schön und gemütlich zu gestalten. Was also kommt in den Kinderwagen?

Wichtiges sinnvolles Zubehör: Die Matratze

brauchtDas Zubehör, welches wohl am wichtigsten ist, damit sich das Baby in dem Kinderwagen wohl fühlen kann und vor allem gemütlich und weich liegt, ist die Matratze.
Alternativ zu einer Matratze kann man auch auf eine sogenannte Kinderwagentasche zurückgreifen. Bei dieser handelt es sich um eine Tragetasche, welche man ganz einfach an Hand von zwei Henkeln aus dem Kinderwagen heben kann. So muss man das Baby, wenn dieses einschlafen sollte, nicht wecken, sondern kann diese ganz einfach samt der Tasche aus dem Kinderwagen heben. Die Matratze sollte immer auf die Form des Kinderwagens abgestimmt sein und nicht rutschen oder zu groß sein.

Der Bezug für die Matratze

Zusätzlich zur Matratze für den Kinderwagen, welche sich im Inneren des Kinderwagens befindet, braucht man einen waschbaren Bezug. Denn es kommt nicht selten vor, dass Babys spucken, was dann automatisch dazu führt, dass der Bezug der Matratze schmutzig wird. Aus diesem Grund sollte man nicht nur über einen Bezug, sondern über mehrere Bezüge verfügen, welche man dann immer austauschen kann, wenn diese schmutzig sein sollten. Außerdem sollte der Bezug heiß gewaschen werden können. Das sorgt für die nötige Hygiene.

Der Sonnenschirm

Ein Kinderwagen ist in der Regel immer mit einem Dach versehen, welches man nach Belieben nach vorne und nach hinten klappen kann. Dieses Dach ist dabei meist automatisch mit einem UV Schutz ausgestattet, welcher das Kind vor UV-Strahlung schützt. Dennoch kann es vorkommen, dass das Dach nicht ausreicht, um das Kind zu schützen. Das kann zum Beispiel dann sein, wenn die Sonne von der anderen Richtung kommt oder sehr stark und hell blendet. Aus diesem Grund sollte man immer über einen Sonnenschirm oder einen anderen Sonnenschutz verfügen. Diesen kann man an dem Kinderwagen anbringen, um das Kind vor der Sonne zu schützen.

Der Regenschutz

RegenschutzEbenso wichtig wie der Sonnenschutz ist auch ein guter Regenschutz. Denn genauso nervig wie die Sonne, welche dem Baby in das Gesicht scheint, ist auch der Regen. Wenn kein solider Regenschutz dafür sorgt, dass das Baby nicht nass wird. In der Regel ist ein solcher Regenschutz leider nicht automatisch im Lieferumfang des Kinderwagens enthalten, weshalb man diesen immer kaufen sollte. Der Regenschutz wird komplett über den Kinderwagen gezogen und verfügt natürlich über einige Luftlöcher und auch Fenster. Diese kann man öffnen, um das Baby durch diese an zu fassen und zu beruhigen, wenn es weinen sollte. Ein solcher Regenschutz ist in der Regel transparent und sehr leicht und schnell zusammen zu falten, damit man diesen immer dabei haben kann.
Dadurch, dass der Regenschutz nicht nur das Baby, sondern auch den ganzen Kinderwagen umgibt, wird das Material des Kinderwagens geschützt und wird nicht nass.

Die Wickeltasche

Ein weiteres Utensil, welches man benötigt, wann man sich einen Kinderwagen kauft, ist die Wickeltasche. Bei einigen Modellen ist die Wickeltasche bereits in dem Kaufpreis des Kinderwagens enthalten. Was jedoch nicht daran hindert, sich eine andere Wickeltasche dazu zu kaufen, welche optisch mehr überzeugt und anspricht. In der Wickeltasche bewahrt man sämtliche Dinge auf, welche man für unterwegs benötigt. Neben Nahrung und dem Geldbeutel der Eltern gehören auch Wechselsachen für das Baby dazu. Außerdem die Sachen, welche man zum wickeln braucht.

Das Spielzeug

KiWa KetteVor allem, wenn man viel und lange mit dem Kinderwagen unterwegs ist, verbringt das Baby viel Zeit in diesem. Babys entwickeln im ersten Lebensjahr sehr viele Fähigkeiten. Sie werden motorisch von Tag zu Tag besser. Sie möchten sich ausprobieren und so kann es immer mal dazu kommen, dass sich das Baby im Kinderwagen langweilt. Aus diesem Grund sollte man dafür sorgen, dass man genug Spielzeug an und im Kinderwagen hat. Typisches Spielzeug für den Kinderwagen sind Kinderwagenketten und Bücher, welche man an dem Kinderwagen festmachen kann.

Handmuff

Damit die Eltern nicht frieren, wenn diese im Winter den Kinderwagen schieben, können diese auf ein tolles Utensil zurückgreifen, welches an dem Griff des Wagens angebracht wird. Es handelt sich dabei um den Handmuff. Er ist gefüttert. So hält er die Hände warm, wenn man den Kinderwagen schiebt.

Der Fußsack

FußsackSo wie die Eltern nicht frieren sollen, wenn sie den Kinderwagen in der kalten Jahreszeit durch die Gegend schieben, so sollen auch die Babys nicht frieren, welche in dem Kinderwagen liegen.

Aus diesem Grund sollte man über einen Fußsack verfügen, welcher in der kalten Jahreszeit in den Kinderwagen gegeben wird und die Babys angenehm warm hält.

Meist braucht es einen eigenen für den Sommer und einen für den Winter. Dieser ist dann deutlich wärmer und kuscheliger. Dagegen ist der Sommer Fußsack leichter und schützt vor Wind und Kühle. Ohne dass sich die Wärme im Kinderwagen staut.

Das Tragetuch

Babys brauchen sehr viel Wärme, Nähe und Körperkontakt. Aus diesem Grund kann es durchaus vorkommen, dass das Baby nicht in dem Kinderwagen liegen möchte. Wenn dies der Fall ist, ist es immer gut, wenn man über eine Lösung verfügt. Man sollte in der Wickeltasche oder auch in dem Einkaufskorb unter dem Kinderwagen ein Tragetuch oder eine Babytrage bereit halten. Diese kann man schnell hervorholen, wenn das Baby partout nicht im Kinderwagen liegen möchte.

Zurück zum Kinderwagen Test Ratgeber 2020