Welcher Erstlingskinderwagen überzeugt im Test

Erstlingswagen Test

Wir haben die besten Modelle für Sie getestet – Unseren Testsieger Froggy Magica finden Sie am Ende der Seite

Erstlingskinderwagen Test
Bester Erstlingskinderwagen im Test: Froggy Magica

Bei einem Erstlingswagen handelt es sich nicht um einen herkömmlichen Kinderwagen, wie man vielleicht vermuten könnte. Ein Erstlingswagen unterscheidet sich in einigen Punkten von einem normalen Kinderwagen.

Beispielsweise ist bei ihm die Babyschale eine große Liegefläche, auf der das Baby ausreichend Platz hat. Der Erstlingswagen wurde speziell für die Bedürfnisse von neugeborenen Babys entwickelt. Wenn man zudem seinem Kind in den ersten Monaten viel Gutes tun möchte, dann ist ein Erstlingskinderwagen eine sehr sinnvolle Anschaffung.

*Empfehlung 2017: My Junior 3-in-1*

Testsieger: Der Froggy MAGICA Kinderwagen im Test

Ausstattungsmerkmale
• Einklick-SystemFroggy Magica Erstlingskinderwagen
• 4-fach verstellbare Sitz- und Liegeneigung
• Geeignet vom 1. Lebenstag bis ca. 3 Jahre
• 5-Punkt-Sicherheitsgurt
• 5-fach höhenverstellbarer Schiebegriff

Die Vorteile
• Gute Ausstattung
• Gutes Preisleistungsverhältnis

Bei dem Froggy MAGICA handelt es sich um einen Kinderwagen mit einem Einklick-System. Das Modell kann in fünf unterschiedlichen Farben gewählt werden. Im Test wurde das Modell übrigens mit einer beigen Farbe überprüft.

Die Ausstattung

Der Kinderwagen ist für Babys und Kinder ab dem 1. Lebensjahr bis etwa zu dem dritten Lebensjahr geeignet. Der Kinderwagen ist mit einem zusammenklappbaren Aluminiumrahmen ausgestattet, sodass er sich leicht zusammenfalten lässt. Zur Ausstattung gehören bei dem Kinderwagen ein fünffach höhenverstellbarer Schiebegriff. Zudem ein wendbarer Liege- und ein Sportsitzaufsatz. Darüber hinaus ist der Kinderwagen mit einem abnehmbaren Tragegriff ausgestattet. Die Rückenlehne lässt sich vierfach in Sitz- und Liegepositionen einstellen. Für die Liegefunktion steht ein bequemer Liegeaufsatz zur Verfügung. Für die nötige Sicherheit sorgt bei dem Kinderwagen ein 5-Punkt Gurtsystem, der das Kind sicher und komfortabel hält.

Unterstelltasche des Froggy MagicaIn der Untergestelltasche stehen 25 Liter Fassungsvermögen bereit und die Räder sind um 360° schwenkbar. Die Schwenkräder vorne haben eine Größe von etwa 17 cm und die hinteren Räder haben einen Durchmesser von 28,5 cm. Durch den Liegeaufsatz kann der Kinderwagen auch schon im ersten Jahr genutzt werden. Der Liegeeinsatz kann bis etwa sechs Monate oder neun Kilogramm genutzt werden. In Verbindung mit dem Sportsitz kann der Kinderwagen weiterhin für Kinder bis drei Jahre oder 25 Kilogramm genutzt werden. Der Kinderwagen wird vom Hersteller inklusive Fußabdeckung und Babywanne geliefert. Darüber hinaus bekommt man eine Sportsitzauflage, einen Untergestellkorb und ein Sonnenverdeck. Für die Ausstattung erhält der Kinderwagen im Test 4,5 von 5 Sternen.

*Empfehlung 2017: My Junior 3-in-1*

Die Handhabung

Im Test fiel sofort auf, dass die Federung sehr gut gelungen ist und dass die Kinder darin sehr komfortabel liegen können. Auch an Platz mangelt es in dem Kinderwagen nicht. Für die einfache Handhabung lässt sich der Kinderwagen schnell und einfach zusammenklappen. Der Kinderwagen ist ziemlich wendig und praktisch ist auch, dass die Bezüge abnehmbar sind. Die Bezüge können dann auch bei 30 Grad in der Waschmaschine gewaschen werden. Hier erhält der Froggy vier von fünf Sternen.

Die Verarbeitung

Der Froggy MAGICA wurde angesichts seines Preises sehr ordentlich gefertigt und verarbeitet. Es gibt nicht allzu viel zu bemängeln und in dieser Test Kategorie erhält der Kinderwagen vier von fünf Sternen.

Das Preisleistungsverhältnis

Bei Amazon ist der Froggy derzeit für rund 150 Euro erhältlich. Der Preis ist für das Modell sehr angemessen und man bekommt für sein Geld hier eine gute Qualität. Vier von fünf Sterne vergeben die Tester hier.

Das Test Fazit

Der Froggy Kinderwagen ist üppig ausgestattet, lässt sich gut schieben und lenken und auch einfach zusammenklappen. Das Preisleistungsverhältnis ist angemessen und in der Gesamtwertung erhält das Modell 4,5 von 5 Sternen.

Hier der Testsieger:

Worauf sollte man beim Kauf achten?

Wenn man sich dazu entschlossen hat, sein Kind in den ersten Monaten nach der Geburt liegend zu transportieren, dabei aber nicht nur einen Kinderwagen will, den man umbauen kann, dann empfiehlt sich ein Erstlingswagen. Mit dem Erstlingswagen Test bekommt man einen guten Überblick über die einzelnen Modelle und ihre Vorteile und Nachteile. Die verschiedenen Hersteller bieten mittlerweile vielzählige und sehr gute Erstlingskinderwagen an. Dabei sollte die Entscheidung mit Bedacht gefällt werden.

Da man sein Kind ja sicher durch die Gegend schieben will, ist ein robustes Gestell mit festen Rädern ein absolutes Muss. Schwenkräder sind zwar sehr praktisch, da sie für eine gute Manövrierfähigkeit sorgen. Bei den Erstlingskinderwagen sind sie jedoch meist nur sehr selten zu finden. Diese Kinderwagen halten sich eben doch sehr an Vintage und hierbei ist so etwas einfach nicht üblich. Durch die Testberichte lassen sich die einzelnen Modelle gut vergleichen, denn neben der Ausstattung und den Materialien spielt natürlich auch der Preis eine Rolle. Da die Erstlingswagen meist nicht besonders lange genutzt werden, sind sie auch oft als gute gebrauchte Modelle erhältlich.

Was ist ein Erstlingswagen?

Komfortable LiegeflächeDer Erstlingskinderwagen ist vielleicht auch unter dem Namen Liegekinderwagen bekannt. Denn wie der Name schon sagt, verfügt dieser Kinderwagen über eine besonders große und komfortable Liegefläche, statt einer Rückenlehne. Diese Liegefläche kann auch nicht verstellt werden, sodass das Kind ganz flach auf dem Rücken oder auch auf dem Bauch liegen kann. Der Liegekinderwagen war vor einigen Jahrzehnten überaus beliebt, ist dann jedoch mehr und mehr verschwunden. Dass das Kind diesen Wagen nur einige Monate benutzen konnte, war beispielsweise einer der Gründe, warum der Liegekinderwagen nicht mehr so häufig gekauft wurde.

Hier der Testsieger:

Mittlerweile haben die Eltern jedoch wieder erkannt, dass es für einen Säugling sehr wichtig ist, gerade zu liegen und die Verkaufszahlen steigen wieder an. Die großen Vorteile des Kinderwagens für Neugeborene sind unter anderem großer Komfort und Luxus in den ersten Monaten nach der Geburt. Dazu bietet er ausreichend Platz für das Kind und die schicken Kinderwagen kommen meist im klassischen Design, im Retrostyle.
Diese Vorteile scheinen Grund genug zu sein, dass sich Eltern für einen Kinderwagen für Neugeborene entscheiden, auch wenn sie diesen nur einige wenige Monate nutzen können.

Was ist der Unterschied zu einem Kombikinderwagen?

Interessant ist natürlich die Frage, in wieweit sich ein Erstlingskinderwagen eigentlich von einem Kombikinderwagen unterscheidet. Denn auch ein Kombikinderwagen kann direkt nach der Geburt genutzt werden. Der Kombikinderwagen kommt meist mit einer Babywanne oder einer Tragetasche. Oft auch mit einem Sportwagenaufsatz, den man dann später nutzen kann. Kombikinderwagen gelten jedoch als eher unpraktisch, denn das Baby findet zwar direkt nach der Geburt ausreichend Platz in dem Kinderwagen. Jedoch wird dieser mit dem Heranwachsen immer weniger, sodass man den Kinderwagen bald zu einem Sportwagen umbauen muss.

Platz für BabyBei einem Erstlingskinderwagen hat das Baby mehr Platz und sollte es sogar zu viel Platz sein, dann kann das Kind mit einem Kissen eingeengt werden. Das gefällt speziell Neugeborenen sehr gut, da die Enge ein wenig an den Mutterleib erinnert. Wenn das Kind aber älter und agiler wird, möchte es sich bewegen und im Kinderwagen ist dafür dann kein Platz mehr. Im Vergleich zu einem Kombikinderwagen erhält man beim Erstlingskinderwagen also mehr Raum für das Baby. Und ein sehr klassisches Design, welches an die Kinderwagen von früher erinnert. Ein Umbau zu einem Sportwagen ist jedoch nicht möglich und die allgemeinen technischen Ausstattungen sind in der Regel auch nur spärlich vorhanden.

Was kommt nach dem Erstlingskinderwagen?

Bei einer Entscheidung für einen Erstlingswagen ist natürlich auch die Frage wichtig, was danach kommt. Von verschiedenen Institutionen wird anschließend ein Buggy oder ein Shopper empfohlen, diese bieten den Kindern einen sehr guten Halt, da sie mit einem sicheren Gurtsystem gesichert sind. Man kann sich hier zwischen mehreren Modellen entscheiden, wie beispielsweise einem Kombikinderwagen, der über einen Sportaufsatz verfügt. Die Buggys bieten den Vorteil, dass sie kleiner und handlicher sind, dabei weisen sie in der Regel auch ein geringeres Gewicht auf. Trotz dieser Vorteile sind die Buggys jedoch für das Kind nicht weniger komfortabel. Sich für einen Erstlingskinderwagen zu entscheiden, ist auch in der Hinsicht praktisch, dass man danach einfach auf einen Buggy umsteigen kann, der viel wendiger ist. Man muss dann also nicht über einen längeren Zeitraum einen großen Kombikinderwagen nutzen, wenn dieser eigentlich gar nicht mehr nötig ist.

Hier der Testsieger:

zurück zum Kinderwagen Test