Kinderwagen Jogger Dreirad im Test

Im Vergleich 2017 – der Jogger Dreirad Kinderwagen Test

Unsere Empfehlung für Sie

Wir haben die besten Modelle für Sie gefunden – Wir empfehlen unseren Testsieger Quinny Zapp – den Testbericht finden Sie weiter unten

Dreirad Jogger Kinderwagen Testsieger
Jogger Dreirad Kinderwagen: Quinny Zapp

Mittlerweile gibt es eine fast unübersichtliche Anzahl an praktischen und im Design sehr ansprechenden Kinder- und Sportwagen. Ein Kriterium für die Wahl des Transportmittels kann die Anzahl der Räder sein. Welche Vorteile 3-Rad-Kinderwagen gegenüber den weit verbreiteten 4-Rad-Wagen mitbringen, haben wir im folgenden Übersicht und den Testberichten zusammengestellt.

Sicher fällt die Entscheidung für einen dreirädrigen oder vierrädrigen Kinderwagen auch nach subjektiven Kriterien. Zum Beispiel empfiehlt die beste Freundin ein Modell, mit dem sie gute Erfahrungen gemacht hat. Oder die Oma hat ein schickes Modell im Café gesehen und empfiehlt, auch einen so gut aussehenden Wagen anzuschaffen.

*Zum Jogger Dreirad Kinderwagen: Quinny Zapp*

Welcher Typ beliebter ist – 3 Rad oder 4 Rad – kann nicht generell gesagt werden, da die Beliebtheit immer auch abhängig von Trends ist. Und wenn ein bekannter Markenhersteller gerade ein neues Modell mit drei Rädern anpreist, dann gehen auch die Verkaufszahlen für die dreirädrigen Kinderwägen insgesamt nach oben. Genauso funktioniert es umgekehrt, wenn gerade vier rädrige Kinderwägen im Trend liegen.

Woran also können Sie sich bei der Entscheidung für den optimalen Kinderwagen orientieren?

Als erstes verbinden viele Eltern den Dreirad-Kinderwagen mit Wendigkeit und hoher Flexibilität. Die Vierrad-Kinderwagen stehen dagegen im Ruf, besonders stabil und bequem für das Baby zu sein.
Die europäische Norm EN 1888 gibt Richtlinien vor für Kinderwagen, Sportwagen, Umbaubare Kinderwagen und Mehrzweck-Kinderwagen, allgemeiner „Transportmittel für Kinder die mit Rädern fahren“.

Hier sind auch die Anforderungen an die Stabilität des Kinderwagens festgelegt. Im Test 2016 zeigte sich: Durch den Vergleich der Werte für die Gewichtsverteilung bezüglich der Stabilität lässt sich auch eine Aussage darüber treffen, wie stabil ein Kinderwagen ist.

Dreirad System für die Wendigkeit

Jogger mit Drei RädernFür die Wendigkeit eines Wagens sind die Räder ganz entscheidend. Die Größe der Räder und die Art der Befestigung haben ebenso Einfluss auf die Wendigkeit wie das Gewicht des Wagens oder die Konstruktion des Kinderwagenrahmens.

Auch eine Federung oder ein Schwenkmechanismus bei den Rädern kann die Wendigkeit beeinflussen. Außerdem ist das Material von Reifen und Felgen zu berücksichtigen.

Weiterhin gilt es zu bedenken, auf welchem Untergrund der Kinderwagen hauptsächlich gefahren werden soll.

Nun gilt es für Sie zu überlegen, bei welchen Aktivitäten Sie mit Kind und Kinderwagen am meisten unterwegs sind. Unsere Tipps für die Entscheidung, wenn Sie einen Buggy oder Kinderwagen kaufen wollen: Ist der Buggy hauptsächlich für den Einkauf in der Stadt oder doch eher für die Ausfahrt über Land oder im Wald.

Es lohnt auch zu bedenken, wie oft der Wagen im Auto mitgenommen werden muss. Auch beim Design können Sie aus ganz vielen Varianten wählen. Soll der Wagen eine sehr moderne, sportliche oder stylische Anmutung haben, oder möchten Sie lieber etwas konservativer im Design gehen?

*Zum Jogger Dreirad Kinderwagen: Quinny Zapp*

Worauf sollten Sie beim Kauf eines Kinderwagens oder Buggys für Ihr Baby achten?

Da es vieles abzuwägen gibt, sollten Sie sich zu allererst Zeit für die Entscheidung nehmen. Da auch der Preis für einen guten Kinderwagen mittlerweile stattlich ist, lohnt sich hier ruhig vorzugehen.
Damit der Kinderwagen auch unterwegs ein guter Begleiter ist, sollte die Größe für das Kind etwa drei Jahre lang passen. Zuerst wird das Baby für circa sechs Monate in der Babywanne oder der Tragetasche liegen.

Später wird Ihr Kind im Sportwagensitz gefahren. Die Rückenlehne des Buggy wird für die Ausfahrt aufrecht gestellt. Wenn das Kind dann müde ist vom Ausflug oder vom Einkaufen, dann muss die Lehne in eine waagerechte Position gebracht werden können, damit der kleine Mitfahrer oder die kleine Mitfahrerin sich ausruhen können.

Die Rückenlehne muss so groß bemessen sein, dass auch dreijährige Kinder sich bequem darauf ausstrecken können und der Kopf nicht oben drüber steht. Beim zulässigen Gewicht geben die meisten Hersteller 15 Kilogramm an. Einige Markenhersteller offerieren für Ihr Baby Modelle mit einer Belastung von bis zu 20 Kilogramm. Je nachdem wie die Kinder in Ihrer Familie sich so entwickeln, kann dies auch bei einer Entscheidung zu bedenken sein.

Leichte Modelle sind im Vorteil

Leichter KinderwagenNatürlich lohnt auch, das Gewicht des ganzen Kinderwagens zu betrachten. Wenn Sie den Wagen oft ins Auto und wieder herausheben müssen oder Treppen rauf und runter tragen müssen, dann sollte der Wagen nicht zu schwer sein.

Mit 12 oder 13 Kilogramm gibt es durchaus einige Modelle zur Auswahl, die sich auch gut unterwegs handeln lassen.
Dann ist die grundsätzliche Entscheidung zu treffen, ob es ein 3-Rad-Kinderwagen oder 4-Rad-Kinderwagen werden soll.

Für den Einsatz in der Stadt sprechen eher die dreirädrigen Kinderwagenmodelle, weil sie sehr wendig sind. Sind Sie mehr über Land oder im Wald unterwegs, dann empfiehlt sich ein vierrädriger Wagen, weil diese Kinderwägen mehr Komfort für Ihr Baby bieten.

*Zum Jogger Dreirad Kinderwagen: Quinny Zapp*

Gebrauchte Modelle als Alternative

Die Alternative zum Neukauf eines Wagens sind gute Gebrauchte. Leider kennen Sie von den im Internet, auf dem Flohmarkt oder in den Kleinanzeigen angebotenen Kinderwägen keine Vorgeschichte. Wenn Sie einen kaufen möchten: Sie wissen nicht, welchen Belastungen der Wagen bereits ausgesetzt war.

Besser ist es, wenn ein Wagen aus dem Bekanntenkreis zu bekommen ist. Natürlich sind auch bei jenen Wägen dann die Gurte, Hebel, Bremsen und der Schieber auf Beschädigungen zu prüfen. Hilfreich ist immer auch die Original Gebrauchsanweisung. Da Ersatzteile nur in beschränktem Umfang zu bekommen sind, sollten Sie beim Kauf eines gebrauchten Kinderwagens Vorsicht walten lassen.

Auch im Falle einer Reklamation haben Sie eine bessere Position, wenn Sie den Wagen neu kaufen und der Besitzer aus erster Hand sind.

Unser Testsieger von Quinny ohne Schadstoffe

Kinderwagen ohne SchadstoffeDie getesteten Kinderwägen ohne Schadstoffe haben alle die gesetzlich vorgeschriebenen Prüfungen und Zertifikate. Auch die Bezugsstoffe werden mittlerweile auf Schadstoffbelastung und Verträglichkeit untersucht und erst danach in den Wägen verarbeitet.

Bei vielen Kinderwagen- und Buggymodellen können auch die gängigen Baby-Autoschalen eingesetzt werden. Zudem ist der nötige Adapter gleich im Kaufpreis enthalten, zum Beispiel bei den Anbietern Maxi Cosi, Bergsteiger, Brio, Hartan sowie Quinny oder ABC-Design. Allerdings ist nicht bei allen angebotenen Kinderwagen der Adapter für die Babyschale gleich im Set inbegriffen.

*Zum Jogger Dreirad Kinderwagen: Quinny Zapp*

Manche Extras kosten extra

Manchmal müssen Sie beim Buggy extra dafür zahlen. Leider sind auch einige Kinderwagen im Handel erhältlich, die keinen Adapter im Angebot haben, dies sind bis zum jetzigen Zeitpunkt zum Beispiel Hauck und Zekiwa. Grundsätzlich ist zu bedenken, dass die Autoschale für Babys keine dauerhafte Schlafmöglichkeit darstellen, da die Kinder in einer einzigen Haltung über längere Zeit sind und sich nicht viel bewegen können.

Info:

Soll der Kinderwagen nicht nur zum Transport des Kindes sondern auch beim Sport der Eltern eingesetzt werden, kommen die sogenannten Jogger zum Einsatz

Jogger Kinderwagen für die FamilieSuchen Sie einen Begleiter für Joggen oder Inliner fahren, in dem Ihr Kind während dieser Zeit gut gesichert mitfahren kann, dann sind die Jogger eine gute Wahl.

Für aktive Eltern, die ihre Kinder beim Sport gerne dabei haben wollen, gibt es beim Kinderwagenkauf andere Kriterien wie für Eltern, die ihre Kinder zum Einkaufen und Essen gehen in der Stadt mitnehmen.
Bei Joggern liegt der Fokus auf der Spurstabilität des Wagens und dem Rollverhalten der Räder. Auch dem Geradeauslauf und der unkomplizierten Handhabung des Joggers wird viel Aufmerksamkeit zu Teil.

*Zum Jogger Dreirad Kinderwagen: Quinny Zapp*

Bei den meisten Eltern wird es beim Kinderwagen kaufen um einen guten Kompromiss zwischen sportlichem Begleiter und komfortablem Transportgerät gehen. Die Jogger-Kinderwagen sind nicht nur zum Laufen oder Inlinern oder Skaten gedacht, sondern wollen natürlich auch im Alltag beim Einkaufen, dem Bummel durch die City und allen täglichen Vorhaben begleiten.

Viele Hersteller versuchen mehrere Bedürfnisse miteinander zu verbinden und den Wagen entsprechend konfiguriert anzubieten. Manch ein Dreirad-Kinderwagen kommt wie ein Jogger-Kinderwagen daher, erfüllt jedoch nicht die Kriterien für einen sportlichen Assistenten und ist zum Joggen, Skaten oder Inlinern nicht geeignet.

Der Crown ST920 Dreirad Jogger kann überzeugen

Im Test 2016 stellten wir fest: Bei den Dreirad-Kinderwagen sind nicht alle Modelle wirklich für den Sport mit Baby ab Geburt oder später mit Kind geeignet. Sportlich sehr aktiven und engagierten Eltern bieten Hersteller wie zum Beispiel Allmountain, Crown, Knorr, Peg Perego oder TFK eine große Auswahl an dreirädrigen Kinderwagen, die gut transportabel und stadttauglich sind.

Dreirad Jogger Kinderwagen Testsieger
Jogger Dreirad Kinderwagen: Quinny Zapp

Außerdem ist die Ausstattung teilweise reichlich und gut sortiert. Beim Preis bewegen sich diese 3-Rad-Kinderwagen zwischen 250 Euro und über 400 Euro. Das ist eine nicht unerhebliche Summe für einen sportlich anmutenden Kinderwagen, der jedoch nicht viel mehr zu bieten hat, wie ein handelsüblicher Sportkinderwagen auch. Leider muss hier auch angemerkt werden, dass sich im Gebrauch manch kleine Schwachstelle offenbart.

Schon flache Bordsteine bringen diese 3-Rad-Kinderwagen immer wieder mal zum kippen. Auch beim Anheben kommt es wiederholt zu wackeligen Situationen.

Manchmal ist der Rahmen so unvorteilhaft konzipiert, dass die schiebende Person bei großen Schritten sogar am Rahmen anstößt. Falls Sie nur seltener so zügig mit dem Kinderwagen unterwegs sein möchten, sollten Sie die grundsätzlichen Sicherheitsaspekte nicht aus den Augen lassen.

*Zum Jogger Dreirad Kinderwagen: Quinny Zapp*

Worauf Sie nicht verzichten können, sind der Frontbügel sowie die gut erreichbare Bremse. Ebenso wichtig sind der Fünf-Punkt-Gurt und die stabile Rahmenkonstruktion. Das Federungssystem ist obligatorisch, wenn Ihre Wege Sie immer wieder auf Feld- oder Waldwege führen, damit Ihr Kind nicht zu starken Stößen ausgesetzt werden wird.

Gut gefederte Luftreifen

Auch die Luftreifen mit eigener Federung erfüllen diese Aufgabe im Test 2016 gut. Beim Schieber ist es unerlässlich, dass er in der Höhe der schiebenden Person angepasst werden kann. Wenn die Oma mal mit dem Kind unterwegs sein möchte, dann muss der Wagenschieber mit wenigen Handgriffen und unkompliziert in der Höhe verstellt werden können. Der Schwerpunkt des Kindes sollte in der Nähe der Hinterachse liegen, um das Manövrieren in vielen Situationen zu erleichtern.

Gute Jogger-Kinderwagen zeichnen sich durch die großen Laufräder und den langen Radstand aus. Bei den Rädern sind bis zu 20 Zoll durchaus Crown ST920 Jogger Dreirad Kinderwagengebräuchlich. Wir bemerkten im Test: Die großen Luftreifen sollten eigens gefedert sein. Die sehr großen Räder sorgen für eine gut bemessene Auflagefläche mit viel Bodenkontakt auf unebenem Gelände.

Das Abrollverhalten wird auch positiv durch die großen Räder beeinflusst. Bei drei Rädern ist die Spurstabilität vom feststehenden Vorderrad abhängig. Sportkinderwagen haben oft ein Schwenkrad vorne und sind somit eher wendig als spurstabil.

Bitte vorher Probe fahren

Absolut zu empfehlen ist eine Probefahrt des Joggers. Jeder sportlich aktive Mensch hat andere Bewegungsgewohnheiten. Da beim Joggen die Hände immer wieder den Schieber loslassen, muss der Wagen über einen guten Geradeauslauf und Spurtreue verfügen. Eine Beschreibung alleine kann keine Auskunft über das Handling im Alltag geben. Fahren Sie Probe, wenn Sie Modelle in die engere Wahl genommen haben.

*Zum Jogger Dreirad Kinderwagen: Quinny Zapp*

Kinderwagen mit BabyschaleAbschließend haben wir ein paar Tipps für Ihren neuen Wagen, damit Sie lange Freude an dem guten Stück haben können.
Bevor Sie den Wagen das erste Mal mit Kind ausfahren, empfehlen wir, die Bezüge abzunehmen und zu waschen. Das minimiert den Geruch, den neue Wägen manchmal an sich haben.

Außerdem verringert es die Schadstoffkonzentration der Bezüge, die ja immer wieder auch Hautkontakt mit dem Baby haben.

Sollten Sie mit dem Wagen einmal in einen Regenschauer kommen, dann bitte an einem trockenen, nicht zu warmen Ort, gut durch trocknen lassen, nachdem das Regenwasser weggewischt und weg getupft wurde. Auch die Räder, Achsen und Naben freuen sich ab und zu über etwas Öl.

Ohne Gurt kein Spurt! Anschnallen ist Pflicht

Ganz selbstverständlich ist das Anschnallen im Wagen bei der Ausfahrt. Obwohl es so selbstverständlich ist, sind immer wieder Eltern zu sehen, die Ihr Kind nicht angeschnallt fahren. Auch den Einkaufskorb bitte nicht überladen, da dies die Fahreigenschaften beeinflusst. Auch die Griffe beziehungsweise der Schieber dürfen nicht überladen werden. Wenn Sie etwas Schweres dran hängen, verschlechtern sich die Fahreigenschaften, schlimmstenfalls kippt der Wagen sogar.

Im Kinderwagen Test zeigte sich, dass für eine gute Kaufentscheidung viele Kriterien zu bedenken sind. Egal ob Sie sich letztendlich für einen Jogger, einen Buggy, einen Kombikinderwagen oder den herkömmlichen Kinderwagen entscheiden: Achten Sie auf Qualität, einen namhaften Hersteller, ausreichend Zubehör und nicht als letztes auf Ihre eigenen Bedürfnisse und die Ihres Babys und Kindes. So können Sie sich am besten Kinderwagen oder Buggy lange freuen.

*Zum Jogger Dreirad Kinderwagen: Quinny Zapp*