Kombi Kinderwagen ohne Schadstoffe

Schadstoffe beim Kombi Kinderwagen – der Test

Unsere Empfehlung für Sie

Wir haben die besten Modelle für Sie gefunden – Wir empfehlen unseren Testsieger Bergsteiger Capri – den Testbericht finden Sie weiter unten

Kinderwagen schadstofffreiEgal ob Erstlingskinderwagen, Zwillingskinderwagen, Drillingskinderwagen, Kombikinderwagen oder Joggerkinderwagen – in diesem Test wurden alle Kategorien getestet. Kinderwagen müssen vor allem eines sein und das ist praktisch, denn die Eltern wollen damit gleich gut Einkaufen, Joggen oder Wandern gehen.

Nicht alle Kombi Kinderwagen meistern diese Anforderungen jedoch gleich gut. ÖKO TEST hat in einem großen Test die Alltagstauglichkeit der Modelle überprüft. Im Test wurde im Labor auch auf Schadstoffe geprüft. Insbesondere , das besonders bei Teilen wie Verdecken, Griffen oder Polstern.

Der beste Kinderwagen ohne Schadstoffe:

Warum sind so viele Schadstoffe zu finden?

Bergsteiger Capri ohne SchadstoffeViele der Hersteller verwenden Kunststoffteile, was man auch deutlich riechen kann. Dieser Geruch bedeutet, dass die Materialien nicht nur aus Erdöl hergestellt sind, sondern auch noch so stark mit Chemikalien versetzt wurden, dass man diese riechen kann.

Man kann also davon ausgehen, dass ein Kombi Kinderwagen der einen unangenehmen Geruch verbreitet auch definitiv nicht gesund ist.

Die Chemikalien gelangen dabei nicht nur über die Luft in die Atemwege. Ein weiterer Weg in den Körper ist der Kontakt mit der Haut. Wenn man beispielsweise einen Kinderwagen schiebt, dabei an den Händen schwitzt, dann gelangen die Schadstoffe auch in den Körper der Eltern. Nachdem sich das Kind relativ häufig im Kinderwagen befindet, ist das ein sehr großes Risiko für die Gesundheit des Babys. Das ist Fakt und schadstoffreiche Kinderwagen sollten keinesfalls gekauft werden.

*Zum Kinderwagen ohne Schadstoffe*

Welche Schadstoffe wurden im Test gefunden?

Kohlenwasserstoffe KinderwagenHauptsächlich wurden in den Kinderwagen Weichmacher, sogenannte Phthalate gefunden. In hoher Konzentration können diese Weichmacher unter anderem zu Unfruchtbarkeit führen. Die Tester konnten auch polzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAKs) feststellen.

Ebenso wie die Weichmacher, können sich auch diese Stoffe negativ auf die Fruchtbarkeit auswirken. Sie gelten darüber hinaus als krebserregend und erbgutverändernd. Der PAK-haltige Ruß wird bei den Kinderwagen beispielsweise genutzt, um die Griffe schwarz zu färben.

Weitere Stoffe die Krebs verursachen können und in den Kombi Kinderwagen gefunden wurden, sind Flammschutzmittel, wie Chlorparaffine. Diese können dem Kind vor allem über die Muttermilch schaden. Des Weiteren wurde bei einigen Kinderwagen Formaldehyd nachgewiesen.

Wo befanden sich die Schadstoffe hauptsächlich?

Die Schadstoffe konnten Großteils an den Bezügen, den Griffen, den Regenhauben und den Gurten der Kinderwagen nachgewiesen werden. Das sind alles Bereiche, die bei einem Kombi Kinderwagen oft berührt werden und das nicht nur vom Kind, sondern auch von den Eltern.

Kinder haben auch die Angewohnheit, Dinge in den Mund zu nehmen und darauf zu kauen. Wenn nun also der Gurt mit Schadstoffen versetzt ist und das Kind daran kaut, dann ist die Gefahr für die Gesundheit sehr groß. Schließlich lösen sich bei Speichel die Schadstoffe noch schneller heraus. Ebenso lösen sie sich bei Schweiß schneller, was speziell beim Schieben ein Problem ist.

*Zum Kinderwagen ohne Schadstoffe*

Wie hoch war die Schadstoffkonzentration im Test?

Bergsteiger Capri ohne SchadstoffeIn keinem Kinderwagen wurden Schadstoffe in so hoher Dosis gefunden, dass sie direkt gesundheitsschädigend wären. Die Stiftung Warentest weist aber darauf hin, dass diese Stoffe bei längerer Nutzung mit der Zeit durchaus gesundheitliche Schäden verursachen können.

Die Tester haben für die Untersuchung sehr strenge Maßstäbe angelegt. So wie es sich für Baby Produkte nun mal gehört. Die Tester orientierten sich bei den PAKs an den Grenzwerten für Kinderspielzeug, so wie sie auch für das GS Prüfzeichen gelten. Die Stoffe dürfen hier so gut wie nicht nachweisbar sein. Erlaubt sind lediglich 0,2 Mikrogramm pro Kilogramm. Diese strenge Richtlinie gilt zwar für Kinderwagen nicht, wurde aber trotzdem herangezogen.
Viele Hersteller haben im Prinzip also alles richtig gemacht. Doch man fragt sich, warum überhaupt Schadstoffe gefunden werden mussten, wenn die Herstellung doch auch ohne Schadstoffe ginge. So wie bei den beiden getesteten Modellen, die vollkommen schadstofffrei waren.

Es ist ja offensichtlich, dass Kinder nicht nur Spielzeug in den Mund nehmen. Des weiteren werden auch Bezüge oder Polster des Kinderwagens abgelutscht oder angeknabbert. Wenn nun bei einem Kombi Kinderwagen sechs Teile, die für das Kind erreichbar sind mit PAKs gefertigt wurden, dann ist das doch mehr als bedenklich.

Was kann man machen?

In unserem Kinderwagen Test raten wir den Eltern, nach einem Kauf zunächst alle abnehmbaren Textilien zu waschen. Daraufhin bekommt man zumindest einen Teil der Schadstoffe los. Wenn man sich weiterhin Sorgen macht, dann sollte man darauf achten, dass das Kind so wenige Teile wie möglich berührt. Außerdem sollte man sich die Hände nach dem Schieben des Kinderwagens waschen. Besser ist es natürlich, wenn man sich für den Kauf eines komplett schadstofffreien Kinderwagens entscheidet.

Unsere Empfehlung für den Kinderwagen ohne Schadstoffe: