Kinderwagen ohne Kombi

Kinderwagen ohne Kombi im Vergleich

Der Buggy Zapp von Quinny im Kinderwagen Vergleich

Kinderwagen ohne KombiDer Buggy Kinderwagen Zapp ohne Kombi von diesem Hersteller ist sehr flexibel und wendig. Der Komfort ist dank der Ausstattung überzeugend: das Vorderrad ist gefedert und schwenkbar und die Hinterräder ebenfalls gefedert.

Der Wagen ist besonders als Kinderwagen für die Stadt geeignet und stellt ein Travel-System dar.

*Empfehlung 2017: My Junior 3-in-1*

Preis-Leistungs-Verhältnis:

Die Eigenschaften des Kinderwagens sind sehr gut. Daher kann man von einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis sprechen.

Besondere Merkmale:

Das Modell ist sehr kompakt, da es ein sehr kleines Packmaß aufweist und in jedem Kofferraum Platz findet. Hervorzuheben ist außerdem der extrem leichte Lauf der Räder dank der Kugellagerung.

Handhabung:

Der Zapp Buggy Kinderwagen kann man ab 6 Monaten und bis zu einem Gewicht von 15 kg Zapp Buggy Kinderwagen empfehlen. Mit einer Maxi-Cosi Babyschale können Babys bereits ab Geburt den Komfort des Wagens genießen. Mutter und Vater stehen als extra Zubehör der Zapp Buggy Sitzeinhang, ein Fußsack und ein Sonnenschirm zum Kauf bereit. Wichtig ist für viele Eltern, dass man den Sitz in beiden Richtungen einsetzen kann. Daher können Eltern auf Wunsch auch Blickkontakt mit dem Kind halten. Ein Travelsystem wie dieses ist bei vielen beliebt, da man sowohl den Quinny Kinderwagen Aufsatz als auch eine Maxi-Cosi Babyschale verwenden kann.

*Empfehlung 2017: My Junior 3-in-1*

Der Zapp Buggy im Detail:

Der Zapp Buggy wurde in den Kundentests auch bei Schnee und Regen überprüft. Das Baby hatte es warm und dank des Regenschutzes schön trocken. Den Rädern aus Vollgummi konnte das Wetter nichts anhaben und der Buggy hatte stets den besten Halt. Diese Produkte von Quinny sind reichlich ausgestattet. Es gibt einen großen Einkaufskorb und für sonniges Wetter einen Sonnenschirmclip und ein Sonnenverdeck.

Da es sich beim Zapp Buggy um ein Travelsystem handelt, ist in der Ausstattung auch ein Adapter für Maxi-Cosi Schalen enthalten. Damit die junge, kleine Familie das neue Gefährt bereits ab der Geburt genießen kann. Der Wagen hat ein Gestell aus Aluminium, das leicht und stabil wirkt. Das ganze Gefährt ist wendig und man kann ihn sicher bedienenhat ein Gewicht von lediglich 8,7 kg und das Gestell an sich 6,3 kg. Zusammenfalten kann man den Zapp Buggy auf kompakte 95cm x 42cm x 29cm, während er im ausgefahrenen Zustand stattliche 81cm x 59cm x 102cm zu bieten hat. Das verwendete Material auf der Innenseite ist zu 30 % Polyester und 70 % Polyurethan, während außen 95 % Polyester und 5 % Polyvinylchlorid zum Einsatz kommen.

Der Quinny Zapp Buggy ohne Kombi hat jedoch noch mehr zu bieten. Er ist wendig und man kann ihn sicher bedienen, da er vorne mit feststell- und schwenkbaren Doppel-Rädern ausgestattet ist. Diese haben je einen Durchmesser von 15cm. Das Kind ist währenddessen sicher mit dem justierbaren 5-Punkt-Hosenträger-Gurtsystem nach EN 1888 untergebracht. Damit der Kauf dieses Wagens auch für die Kinder einen gewissen Komfort mit sich bringt, kann der Sitz bis zum Liegen zurück geklappt werden. Der Einbau ist in beide Richtungen möglich. Nicht zuletzt ist der große Einkaufskorb mit einem Fassungsvermögen von 5 kg ein tolles Feature für den Alltag.

Fazit zum Zapp Buggy:

Man kann das Modell ohne Kombi gut empfehlen. Er eignet sich vor allem für eine städtische Familie, die z.B. auf unterschiedliche Verkehrsmittel angewiesen ist.

Im Jahre 2016 brauchen Mütter und Partner am besten etwas Zeit, um sich einen Überblick über die vielen Artikel zu verschaffen: Marken wie Hartan, Cybex, Knorr Baby, ABC Design, Hauck haben viele Modelle zur Auswahl. Egal ob man auf der Suche nach einem Sportwagen, Kombikinderwagen, Jogger oder Geschwisterwagen ist, ein Vergleich lohnt sich immer.

Wer Hilfe braucht, kann z.B. direkt mit einem Amazon Shop per mail Kontakt aufnehmen, um offene Fragen zu klären. Wer sich einen Kombi Kinderwagen im Set kaufen möchte, damit das Baby eine Wanne hat und später das kleine Kind im Auto sitzen kann, kann sich vorab beispielsweise für einen Newsletter zu diesen Themen anmelden. Man kann auch Ratgeber lesen. Des Weiteren sich über facebook oder auf einem passenden Forum austauschen. Eltern können sich im Geschäft vor Ort informieren, welche Angebote gerade günstig sind und welches Zubehör bereits inkl ist.

*Empfehlung 2017: My Junior 3-in-1*

zurück zum Vergleich